Erstellt am 06. Januar 2016, 05:08

von Beate Riedl

FF-Wahlen : "Die Jugend soll den Vortritt haben". Im Jänner wählen 20 Feuerwehren im Abschnitt ihre Kommandos neu. Viele Änderungen bahnen sich an.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Gleich zu Jahresbeginn werden die Feuerwehren in NÖ nach fünf Jahren ihre Kommandos neu wählen. Bei den 20 Wehren des Abschnitts Neulengbach gibt es einige Wechsel.

Änderungen im Kommando gibt es bei acht Wehren: in Siegersdorf, Neulengbach, Unterwolfsbach, Markersdorf, Raipoltenbach, Unter-Oberndorf, Ollersbach und Kirchstetten.

In Siegersdorf werden die Karten komplett neu gemischt, ein Forstbestand der Feuerwehr ist aber gesichert. Kommandant Christoph Agl, sein Stellvertreter Thomas Langstadlinger und Verwalter Johann Wittenberger stehen nicht mehr zur Wahl. „Ich war jetzt fünfeinhalb Jahre Kommandant, ich lege aus Zeitgründen meine Funktion zurück. Es gibt für jeden Posten einen Kandidaten“, sagt Christoph Agl.

Vor der selben Ausgangssituation steht die Feuerwehr Unterwolfsbach, bei der erstmals eine Frau an die Spitze kommen soll: Wie berichtet soll Iris Rath erste Kommandantin im Bezirk werden. Die Verwaltung soll ebenso in weibliche Hände kommen. Auch bei der Neulengbacher Feuerwehr gibt es, wie berichtet, einen Wechsel im Kommando: Ignaz Mascha legt seine Funktion als Kommandant zurück, ihm soll Helmut Peter nachfolgen.

Bernhard Zöllner soll seinem Vater folgen

Rudolf Zöllner, Kommandant der Feuerwehr Markersdorf, legt aus Altersgründen seine Funktion zurück: „Ich war 25 Jahre Kommandant, jetzt soll die Jugend den Vortritt haben.“ In seine Fußstapfen soll Sohn Bernhard Zöllner treten. Für den Posten des Stellvertreters stehen Andreas Zöllner und Manfred Krepeller zur Wahl. Neue Stellvertreter wird es bei den Feuerwehren Raipoltenbach, Unter-Oberndorf, Ollersbach und Kirchstetten geben. Josef Bürgmayr, der Verwalter der Feuerwehr Ollersbach, wird ebenfalls sein Amt zurücklegen.

„Bis zur Wahl kann sich noch einiges ändern. Es halten sich noch einige mögliche Kandidaten bedeckt. Daher kann man Überraschungen nicht ausschließen. Ich wünsche schon jetzt jedem Funktionär viel Kraft. Die Aufgaben und Herausforderungen werden mehr. Da braucht es gute Leute“, sagt Abschnittskommandant Georg Schröder. Und weiter: „Die Bevölkerung weiß, dass sie sich hundertprozentig auf die Feuerwehr verlassen kann. Keine Selbstverständlichkeit in Zeiten wie diesen. Mit dem Engagement der vielen Freiwilligen konnten viele Menschenleben gerettet werden.“

Ich wünsche schon jetzt jedem Funktionär viel Kraft. Die Aufgaben und Herausforderungen werden mehr. Da braucht es gute Leute.“ Georg Schröder, Abschnittskommandant

Nach den Wahlen der Kommandos werden am 20. Februar der neue Bezirks-Kommandant und sein Stellvertreter und in weiterer Folge die Kommanden der Abschnitte und Unterabschnitte gewählt. Im März findet die Wahl des Landesfeuerwehrkommandos statt.