Erstellt am 26. Januar 2016, 16:17

FF-Wahlen in Schrattenberg, Ginzersdorf und Kleinschweinbarth.

Am Foto das neue/alte Kommando der FF-Schrattenberg (v.l.): Verwalter Markus Mayer, Kommandant Konrad Büchler, Bürgermeister Johann Bauer und Kommandant-Stellvertreter Wolfgang Langer.  |  NOEN, FF-Schrattenberg

SCHRATTENBERG: Kommando im Amt bestätigt

Das Kommando der FF-Schrattenberg war bei der letzen Mitgliederversammlung neu zu wählen und es blieb alles beim Alten. Unter dem Vorsitz bei der Wahl durch Bürgermeister Johann Bauer - Wahlleiter war also Johann Bauer, die Wahlhelfer Thomas Schreiber und Patrik Wiesner – wurde Konrad Büchler einstimmig zum Kommandanten, zu seinem Stellvertreter mehrheitlich Wolfgang Langer gewählt. Zum Verwalter wurde Markus Mayer bestellt und zusätzlich durch Abstimmung von den Mitgliedern ohne Gegenstimme bestätigt.

Personalia 2015: Neuaufnahmen in der Feuerwehr - Probefeuerwehrmann Christina Ipsmiller und bei der Jugendfeuerwehr Nadja Ipsmiller und Anton Mayer. Fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden in den aktiven Dienst der Feuerwehr überstellt. Einsatzstatistik: 17 Einsätze (zehn Brandsicherheitswachen, fünf technische Einsätze, zwei Brände), 123 Mitglieder, 284 Einsatzstunden.

GINZERSDORF: Kommando wurde erneut bestätigt

Anläßlich der Mitgliederversammlung vergangenen Freitag fand auch die Neuwahl des Feuerwehr-Kommandos statt. Das bisherige Kommando mit Kommandant Gerald Martin und Kommandant-Stellvertreter Christian Gruber wurde für die nächsten fünf Jahren bei der Wahl durch die Mitglieder erfolgreich bestätigt. Als Leiter des Verwaltungsdienstes wurde wieder Gerhard Romstorfer ernannt.

x  |  NOEN, zVg

KLEINSCHWEINBARTH: Für die technischen Fälle gut gerüstet

Nach der Wahl blieb alles beim Alten bei der FF. Kommandant ist weiterhin Thomas Spacil, sein Stellvertreter bleibt Erwin Bauernfeind und Leiter des Verwaltungsdienstes wurde wieder Angelika Bös. Die FF ist gut aufgestellt. Die Wehr hat 2015 aus eigenen Mitteln einen hydraulischen Rettungssatz angeschafft, um bei technischen Einsätzen besser gerüstet zu sein. Bürgermeister Reinhard Künzl dankte dem Feuerwehrkommando für seine engagierte Arbeit.

x  |  NOEN, zVg