Erstellt am 19. Januar 2016, 10:50

von NÖN Redaktion

Knappes Rennen um FF-Chefsessel in Korneuburg. Bisheriges Team wurde trotz Konkurrenz bestätigt. Fahrzeugkonzept steht am Plan.

Vergangenen Freitag wählten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Korneuburg das neue Führungsteam. Martin Schuster (2.v.l.) und Martin Peterl (3.v.l.) wurden als Kommandant und Kommandant-Stellvertreter bestätigt. Als Verwalter wurde wieder Peter Sturm (r.) bestellt. Bürgermeister Christian Gepp gratulierte der neuen alten Mannschaft.  |  NOEN, FF Korneuburg
Bei der Neuwahl des Korneuburger Feuerwehr-Kommandos war Spannung garantiert. Denn neben dem bisherigen FF-Chef Martin Schuster ging auch Ausbildungsleiter Bernhard Brunnhuber ins Rennen um das Amt des Kommandanten. Und auch Martin Peterl hatte bei der Wahl des Stellvertreters mit Franz Hofmann einen Konkurrenten.

Am Ende des Tages wurde das bisherige Kommando bestätigt, auch wenn es bei der Kommandanten-Wahl knapp wurde. „Wir werden wie bisher weiterarbeiten und das Fahrzeugkonzept fertigstellen“, kündigt Peterl an. Konkret heißt das, dass statt dem Kommandovorausfahrzeug, das 2018 ersetzt wird, ein flexibles Rollwagensystem zum Einsatz kommt. Die Einsatzleitcontainer, die auf dem Wechselladerfahrzeug transportiert werden, beinhalten einen Besprechungsraum, Kommunikationsmöglichkeiten und Computer. Als Kommando-Fahrzeug würde dann „ein kleines, schnelles, spritziges“ Fahrzeug reichen, wie der stellvertretende Kommandant ausführt. Rund 20.000 Euro kosten die Container. „Weil sie wartungsfrei sind, sind sie die billigste Lösung.“