Erstellt am 13. Januar 2016, 04:38

von NÖN Redaktion

Kommandant Rudolf Stefan trat zurück. Nach zehn Jahren geht bei der FF Pöchlarn eine Ära zu Ende.

Rudolf Stefan führte ein Jahrzehnt das Kommando bei der FF Pöchlarn. Nun trat er zurück.  |  NOEN, Daniel Schalhas
Zehn Jahre lang war Rudolf Stefan Kommandant der Feuerwehr Pöchlarn. Jetzt legte er sein Amt zurück. „Nach 23 Jahren ziehe ich mich nun vom Kommando zurück, denn es war immer so ausgemacht, dass ich nach meiner Funktion als Kommandant-Stellvertreter und zwei Perioden als Kommandant Platz mache“, so Stefan.

In seiner Amtszeit wurden die Ausrüstung massiv verstärkt und die Ausbildung in den Mittelpunkt gestellt. Stefan legte viel Wert auf die Stärkung der Professionalität und eine praktizierte Kameradschaft.

Verdienstzeichen II. Klasse in Silber verliehen

Rudolf Stefan war auch in den höheren Führungsebenen als Kommandant mit Handschlagqualität und solider fachlicher Kompetenz geschätzt. Daher war es nicht verwunderlich, dass ihm der Ehrendienstgrad des „Ehrenhauptbrandinspektors“ sofort zuerkannt wurde.

Nicht so selbstverständlich, dass seine Leistungen durch die Verleihung des Verdienstzeichens II. Klasse in Silber des Bundesfeuerwehrverbandes honoriert wurden. „Ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist. Viele Sachen wurden umgesetzt“, resümiert Stefan, der auch weiterhin mit seiner Erfahrung der Feuerwehr Pöchlarn erhalten bleibt.