Erstellt am 14. Januar 2016, 15:08

von Lisa Röhrer

Kommando wurde einhellig bestätigt. Mit Seitlhuber statt Parzer hat die Feuerwehr Getzersdorf neuen Verwalter.

Bei der 93. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Getzersdorf konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden. Im Bild: Bürgermeister Ewald Gorth, Kommandant-Stellvertreter David Aigner, Pater Paulus, Kommandant Herwig Leitner, der neue Verwalter Christoph Seitlhuber, Ehrenverwalter Franz Parzer, Ehrenhauptbrandmeister Werner Hochleithner, Abschnittskommandant Helmut Czech und Unterabschnittskommandant Gerhard Fürnkranz (von links)  |  NOEN, .Lisa Röhrer

Zur 93. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Getzersdorf trafen einander die Kameraden im Vereinslokal des SC Getzersdorf. Die Neuwahlen brachten keine großen Veränderungen: Herwig Leitner und sein Stellvertreter David Aigner wurden mit jeweils 29 gültigen Stimmen von 30 bestätigt. Das Duo tritt seine zweite Amtsperiode an.

Sehr wohl einen Wechsel gab es hingegen an der Spitze der Verwaltung: Anstelle von Franz Parzer wird fungiert nun Christoph Seitlhuber als Verwalter. „Es war an der Zeit, dass ich mich zurückziehe und einem Jüngeren den Vortritt lasse. Christoph hat mich in den vergangenen Jahren vor allem bei den Festen schon tatkräftig unterstützt“, erklärte Parzer, der zum Ehrenverwalter ernannt wurde. Mit rund 7.500 Euro Gewinn im vergangenen Jahr ist die Feuerwehr Getzersdorf für das nächste große Vorhaben gerüstet: „Im Februar soll mit dem Zubau des Feuerwehrhauses begonnen werden“, verkündete Ortschef Ewald Gorth.

Auch der neue, erst 19-jährige Verwalter ist sich seiner Sache sicher: „Es wird bestimmt eine Herausforderung neben der Schule und ich trete in große Fußstapfen, aber ich werde mich bemühen, dass die Feuerwehr auch in den kommenden Jahren finanziell gut dasteht.“

Hervorgehoben wurde die Übungsbeteiligung: „Ihr seid eine ausgesprochen aktive Wehr, die Beteiligung ist gigantisch!“, lobte Unterabschnittskommandant Gerhard Fürnkranz.