Erstellt am 13. Januar 2016, 10:08

Langjähriger Kommandant zieht sich zurück. Nach dem krönenden Abschluss seiner Amtszeit, dem Ankauf des Hilfeleistungsfahrzeuges der Kategorie 3 im Vorjahr, tritt Rudolf Hell nach 25 Jahren nun den Rückzug aus dem Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf an.

 |  NOEN, FF

In den elf Jahren als Kommandant hatte Hell mit einigen schweren Einsätzen zu kämpfen: „Besonders stolz bin ich auf die 40 Fahrer für unsere drei Lastkraftwagen und die hohe Schlagkraft unserer Wehr. Vor allem bei längeren Unwettereinsätzen waren wir oft im ganzen Bundesland vertreten.“

Auch über die aktive Wettkampfgruppe und die große Feuerwehrjugend sowie den hohen Ausbildungsstandard zeigte sich Hell erfreut.

Besonders wichtig war dem Kommandanten außerdem die gute Kameradschaft innerhalb der Wehr: „Ich möchte mich für die großartige Unterstützung meiner Mannschaft bedanken.“

Zu den Höhepunkten, die in der Ära Hell etabliert worden sind, zählen die Besuche der Partnerwehr in Malgersdorf (Deutschland) und die alljährliche Sirenenparty.