Erstellt am 02. Februar 2016, 09:59

von Barbara Witzany

Nach 25 Jahren: Rollentausch in der FF-Familie. Vater Josef und Sohn Lukas Reinwein wurden in ihre neuen Funktionen gewählt und wechselten ihr Aufgabengebiet im Kommando der Kiblitzer Feuerwehr.

Die Schlüsselübergabe am vergangenen Freitag: Feuerwehr-Kommandant Josef Reinwein übergibt seinem Sohn und gewählten Nachfolger Lukas die Schlüssel zum Kiblitzer Feuerwehrhaus. Foto: Witzany  |  NOEN, Witzany
„Insgesamt war ich 30 Jahre im Kommando, die letzten 25 Jahre als Kommandant“, erzählte Josef Reinwein vergangenen Freitag bei seinem Rückblick im Rahmen der FF-Mitgliederversammlung. Nun wurde sein Sohn Lukas, der ihm bereits als Stellvertreter zur Seite stand, zum neuen FF-Chef gewählt und der Vater übernahm die Position des Stellvertreters. Als Verwalter wurde Gernot Kraus bestellt.

Der scheidende Kommandant zeigte einen fotografischen Rückblick der Kiblitzer Wehr, die 1946 gegründet wurde und heuer ihr 70-jähriges Bestehen feiert. Das erste Auto wurde 1978 angeschafft. Wetterkapriolen gab es bei der Florianifeier im Jahre 1980. Diese wurde im Schnee gefeiert.

Josef Reinwein trat 1979 der Feuerwehr bei. Er absolvierte zahlreiche Kurse und war er auch als Ausbildner tätig.
Derzeit zählt die Kiblitzer Wehr 30 Mitglieder. Der Jüngste ist 19, der Älteste 93 Jahre alt. Bürgermeister Johann Gartner bedankte sich nicht nur bei den FF-Mitgliedern für ihren Einsatz, sondern auch bei deren Familien und Partnerinnen für ihr Verständnis. Als Josef die Schlüssel fürs Feuerwehrhaus an seinen Sohn Lukas übergab, gab es von den Kameraden stehenden Applaus für den verdienten Alt-Kommandanten.