Erstellt am 19. Januar 2016, 09:50

von Christoph Reiterer

Neues FF-Prunkstück. Hilfeleistungsfahrzeug als technischer Meilenstein. Markus Pfeifer neuer Stellvertreter von Kommandant Christian Holzer.

Dankten allen FF-Kameraden: Bezirksfeuerwehrchef Alois Zaussinger, Bürgermeister Erwin Bernreiter, der neue Stellvertreter Markus Pfeifer, Kommandant Christian Holzer, Verwalter Johannes Kalsner, Stadtrat Günter Schnötzinger. Foto: FF  |  NOEN, Stadtfeuerwehr Hollabrunn

Nicht nur wegen der 138. Mitgliederversammlung mit Neuwahlen hat die Stadtfeuerwehr eine ereignisreiche Woche hinter sich. Das neue Hilfeleistungsfahrzeug, das das alte Tanklöschfahrzeug ersetzt, wurde nach langer Vorbereitungszeit von Leonding nach Hollabrunn überstellt.

Im Beisein von Bürgermeister Erwin Bernreiter und Stadtrat Günter Schnötzinger dankte FF-Kommandant Christian Holzer seinem Team für 6.135 Einsatzstunden, 5.457 Feuerwehrjugendstunden, 3.125 Verwaltungsstunden, 3.120 Wartungsstunden und 2.014 Ausbildungsstunden im Jahr 2015. Die Zahl der Einsätze war ein wenig geringer als im Vorjahr. Auf der Homepage der Feuerwehr, die aktuell 100 freiwillige Mitglieder umfasst, informierten sich 160.000 Besucher.

Christian Holzer wurde als FF-Chef wiedergewählt. Als neuem Stellvertreter wurde Markus Pfeifer das Vertrauen geschenkt, der in dieser Funktion Johannes Fürnkranz nachfolgt. Leiter des Verwaltungsdienstes bleibt Johannes Kalsner. Sein Stellvertreter ist Siegfried Stadler.

Große Freude herrscht in der Wehr indes über das nagelneue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 3. Im Juni 2015 fiel der Grundsatzbeschluss für diese Anschaffung, im Dezember votierten die Hollabrunner Gemeinderäte einstimmig für einen Kostenbeitrag in Höhe von 269.400 Euro.

Bereits mit Jahresbeginn 2014 startete die Planungsphase für das 340 PS starke Allrad-Auto, welches das TLF-A 2000 ersetzt, das seit 25 Jahren im Dienst steht. Künftig wird das HLF 3 bei Brandeinsätzen das erste ausrückende Fahrzeug sein und bei Unwetter, Sturm, Verschlammung von Straßen oder Bergung von hängengebliebenen Lkws eingesetzt.


Einsatzbilanz

Brandeinsätze 52

Brandsicherheitswachen 75

Technische Einsätze 203

Schadstoffeinsätze 17