Erstellt am 15. Januar 2016, 05:03

von Michael Pfabigan

Neuwahl: „FF mit breiter Brust“. Die Gründer der FF vor 17 Jahren schieden aus den Chargen-Rängen aus. Weigl bleibt Chef der Feuerwehr.

FF-Jahreshauptversammlung in Hochleithen: Kristian Pfauser, Gerhard Poyer, Stefan Ausfelder, Ferdinand Neudecker, Daniela Antl; sitzend: Bürgermeister Adolf Mechtler, Kommandant-Stellvertreter Johannes Koller, Kommandant Rudolf Weigl, Abschnittskommandant Johann Rernböck.  |  NOEN, FF Hochleithen

Mit überwältigender Mehrheit wurden bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Feuerwehr Hochleithen Kommandant Rudolf Weigl und Kommandant-Stellvertreter Johannes Koller in ihren Funktionen bestätigt.

Ebenso einvernehmlich besetzt wurden die weiteren Verantwortungspositionen und das beschlossene Budget deutet auf ein intensives Jahr 2016 hin.

Bundesfeuerwehrrat und Abschnittskommandant Johann Rernböck war sichtlich erfreut, dass gerade seine Stammwehr mit 91 Mitgliedern so hervorragend aufgestellt ist und alle Aufgaben aufgrund einer ausgezeichneten Ausbildung schnell und zielgerichtet erfüllt werden können.

Bürgermeister Adolf Mechtler betonte in seinen Ausführungen die Qualität und Effizienz der Wehr sowie den gesellschaftlichen Wert der sonstigen Aktivitäten. Insbesonders lobte er die im Zuge der Versammlung aus ihren Funktionen ausgeschiedenen Kameraden, welche in der Gründungszeit der jungen Wehr immer die Einheit der ehemaligen Wehren behutsam gefördert haben.

„Wenn ihr damals nicht über den Tellerrand hinausgeblickt hättet, könnten wir heute nicht mit breiter Brust dastehen.“ Für die kleine Gemeinde sei es ein immenser Vorteil, nur eine Feuerwehr erhalten zu müssen, und es sei natürlich eine Genugtuung, nach 17 Jahren Bestand eine derart geschätzte Wehr zu haben.