Erstellt am 14. Januar 2016, 05:08

von Günther Schwab

Poschmaier rückte nach. Freiwillige Feuerwehr Reichersdorf wählte bisherigen Stellvertreter zu ihrem neuen Kommandanten: "Ich hoffe, dass ich auch die Skeptiker überzeugen kann."

Bei der 121. Mitgliederversammlung der Feuerwehr Reichersdorf konnte über ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2015 bilanziert werden. Im Bild: Bürgermeister Heinz Konrath, Unterabschnittskommandant Gerhard Fürnkranz, Kommandant Christian Poschmaier, Abschnittsfeuerwehrkommandant- Stellvertreter Rudolf Singer, Altkommandant Simon Spreitzer, Kommandant-Stellvertreter Andreas Kattner, der neue Verwalter Stefan Schweitzer und Schriftführer Alexander Siedler (von links).Günther Schwab  |  NOEN

Die Freiwillige Feuerwehr Reichersdorf hieltim Heurigenlokal Ott ihre diesjährige Mitgliederversammlung ab.

Bei den Neuwahlen gab es einen Wechsel an der Spitze: Wie berichtet, trat der bisherige Kommandant Hauptbrandinspektor Simon Spreitzer nicht mehr an. Sein Nachfolger ist der bisherige Kommandant-Stellvertreter Christian Poschmaier. Der bisherige Verwalter Andreas Kattner wurde zum neuen Kommandant-Stellvertreter gewählt. Rund 70 Prozent der Feuerwehrmitglieder unterstützten den Wahlvorschlag. Zum neuen Verwalter wurde Stefan Schweitzer ernannt.

Zuvor hatte der scheidende Kommandant Spreitzer als Ehrengäste Feuerwehrkurat Wolfgang Payrich, Bürgermeister Heinz Konrath, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Rudolf Singer, Unterabschnittskommandanten Gerhard Fürnkranz sowie mehrere Ehrenmitglieder begrüßt.

In Sachen Einsätzen war 2015 ein „normales“ Jahr, wobei es gegenüber dem Rekordjahr 2014 einen deutlichen Rückgang zu verzeichnen galt.

Unfälle in der „Kies-Kurve“

Insgesamt rückte die Wehr zu 14 Einsätzen aus, davon drei Brandeinsätze, zwei Brandsicherheitswachen und neun technische Einsätze. Spreitzer: „Vor allem bei feucht- kalter Witterung ist die sogenannte ,Kies-Kurve‘ auf der Landesstraße 113 eine neuralgische Stelle, wo es immer wieder zu Unfällen kommt. So auch im Jänner 2015, wo wir innerhalb kurzer Zeit drei technische Einsätze an der besagten Stelle zu bewältigen hatten.“

In den weiteren Berichten wurde über die Tätigkeiten und Erfolge der Wettkampfgruppe der Wehr, den Wasserdienst, den Verlauf des Feuerwehrfests samt dem 120-jährigen Bestandsjubiläum als auch über die verschiedensten Übungen informiert.

Insgesamt leisteten die Reichersdorfer Feuerwehrmitglieder im Vorjahr rund 5.700 Arbeitsstunden.

In seiner Antrittsrede dankte der neue Kommandant Christian Poschmaier für die Zustimmung und versprach, sich mit viel Engagement für die Reichersdorfer Wehr einzusetzen.

„Gute Zusammenarbeit ist unabdingbar“

„Ich hoffe, ich kann mit meiner Arbeit als Kommandant der Wehr auch die Skeptiker überzeugen. Eine gute Zusammenarbeit und das Engagement aller sind unabdingbar für einen gut funktionierenden Betrieb in der Wehr.“ Besondere Anliegen seien ihm auch die Ausbildungstätigkeit der Feuerwehrmitglieder und eine einsatzbereite und funktionierende Gerätschaft: „Darum werde ich mich auch um den Ankauf eines neuen Einsatzfahrzeuges bemühen.“