Erstellt am 15. Januar 2016, 18:03

von Günther Schwab

Pruscha bleibt vorne. In Hilpersdorf zog man eine positive Bilanz. Einen kleinen Wermutstropfen gab bei den Wasserdienstbewerben.

Bei den Neuwahlen wurde das Kommando in seiner Funktion bestätigt. In fünf Jahren soll ein Generationswechsel stattfinden. Im Bild: Vizebürgermeister Walter Kirchner, Josef Nolz, Kommandantstellvertreter Anton Rossecker, Unterabschnittskommandant Walter Czech, Kommandant Josef Pruscha, Abschnittskommandant- Stellvertreter Rudolf Singer, Ehrenkommandant Heribert Ötl und Verwalter Johann Heinrich (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Die Freiwillige Feuerwehr Hilpersdorf hielt im Gasthaus Windhör in Gemeinlebarn ihre Mitgliederversammlung ab. Kommandant Oberbrandinspektor Josef Pruscha konnte dazu neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürgermeister Herbert Pfeffer, Vizebürgermeister Walter Kirchner, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Rudolf Singer, Unterabschnittskommandanten Walter Czech und Ehrenkommandanten Heribert Ötl begrüßen.

„Im Vorjahr wurden wir zu drei technischen Einsätzen gerufen. Darunter war auch eine Fahrzeugbergung in der Kellergasse zwischen Ahrenberg und Eichberg“, so Kommandant Pruscha in seinem Tätigkeitsbericht.

Florianifeier war ein Höhepunkt

Weiters: „Die Organisation der Florianifeier aller acht Traismauer Wehren samt der Segnung des neuen Versorgungsfahrzeuges war ein besonderer Schwerpunkt. Dies erfolgte im Rahmen des Feuerwehrfests, das ausgezeichnet besucht war.“

Der Reinerlös der Veranstaltung wurde für den Ankauf von Gerätschaft und Einsatzbekleidung verwendet. Durch die Indienststellung des selbst adaptierten Versorgungsfahrzeuges (Anmerkung: Pritschenfahrzeug) mit mehreren Gerätschaften wurden auch die Einsatzmöglichkeiten deutlich erweitert.

Bei den Wasserdienstbewerben waren Kommandant Josef Pruscha und Löschmeister Alfred Müllner als Zillenfahrer einmal mehr sehr erfolgreich. Sie konnten zahlreiche Spitzenplätze bei verschiedensten Bewerben, darunter mehrere erste Plätze bei Bezirksbewerben und Landesmeistertitel bei den steirischen Landeswasserwehrleistungsbewerben in der Gästeklasse einfahren. Das große Ziel - die Teilnahme am ersten Wasserdienstbundesbewerb, der in Tulln stattfand – wurde leider um 0,4 Sekunden verpasst.

„Neben diesen Aktivitäten stand natürlich die umfassende Ausbildungs- und Übungstätigkeit der jungen Feuerwehrmitglieder im Mittelpunkt. Sechs junge Kameraden haben nach der umfassenden Ausbildung die Prüfung zum Atemschutzgeräteträger mit Bravour bestanden.“

Generationswechsel  erfolgt in fünf Jahren

 

Bei den Neuwahlen wurde das Kommando in seiner Funktion bestätigt. Verwalter Johann Heinrich ist bereits seit 40 Jahren der Verwalter der Wehr. Für ihn ist die neue Funktionsperiode auch zugleich die letzte.

„Wir müssen in den nächsten Jahren Gruppenkommandanten ausbilden, um bei den nächsten Wahlen neue Kandidaten für die Kommandofunktionen zu haben“, blickte Pruscha voraus.