Erstellt am 02. Februar 2016, 12:40

von Josef Christelli

Rettungsaktion für Hippleser Wehr. Die Hippleser Wehr stand vor dem Aus, mit Franz Riepl konnte aber auf den letzten Drücker ein Kommandant gefunden werden. Nun will man den Nachwuchs aufbauen.

Bürgermeister Josef Zimmermann bedankte sich beim neunen Kommandanten Franz Riepl, seinem Stellvertreter Martin Haibl und Verwalter Günter Meißl.  |  NOEN, Christelli

Fast wäre die örtliche Wehr aufgelöst worden: Beim ersten Wahltermin gab es keinen Wahlvorschlag, die Sitzung war schnell abgehandelt. Doch kampflos aufgeben wollte man nicht: Nach der Sitzung überlegte man, wie die Wehr gerettet werden könnte.

Die Hippleser inklusive Bürgermeister Josef Zimmermann legten einen neuen Termin fest. Der frühere Kommandant Roland Hermann machte jedoch klar, dass er für eine Wahl nicht mehr zur Verfügung steht. Also wurde innerhalb der Dorfgemeinschaft intensiv nach einer Lösung gesucht und schließlich auch gefunden.

Der 53-jährige Ortsbauernratsobmann Franz Riepl ließ sich vorschlagen und wurde auch fast einstimmig zum Kommandanten gewählt. Martin Haibl wurde als sein Stellvertreter bestimmt. Günther Meißl bleibt Verwalter der Wehr.

Die traditionsbewusste Feuerwehr, die früher legendäre Feste feierte, ist vorerst einmal auf zwei Jahre gesichert: „Es haben sich drei bis vier junge Florianis gemeldet, die demnächst Kurse machen wollen, um die Wehr führen zu können“, ist Riepl zuversichtlich. Er will die Wehr erhalten und wieder in Schwung bringen. Derzeit gehören 28 Aktive und zehn Reservisten zur Wehr, einige junge Hippleser sollen noch dazukommen. Das FF-Haus ist in Ordnung, das Kleinlöschfahrzeug hat wenige Kilometer, ist aber 25 Jahre alt.

Bürgermeister Zimmermann ist erleichtert, dass es mit der Hippleser Feuerwehr weitergeht. Er versprach Unterstützung seitens der Gemeinde.