Erstellt am 25. Januar 2016, 14:21

Routiniers wieder gewählt. Trio um Klaus Ringl führt die Feuerwehr Messern in nächste Periode.

Einstimmig bestätigten die Mitglieder der Feuerwehr Messern Kommandant Klaus Ringl, Verwalter Jürgen Lausch und Kommandant-Stellvertreter Otto Fischer (von links) in ihren Funktionen. Foto: Eduard Reininger  |  NOEN, Eduard Reininger
Eine eindrucksvolle Wiederwahl schaffte das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Messern im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Das erfahrene Führungstrio mit Klaus Ringl (Kommandant, vier Perioden), Otto Fischer (Stellvertreter, sechs Perioden) und Jürgen Lausch (Verwalter, drei Perioden) ist weiter an vorderster Front tätig.

Bürgermeister Hermann Gruber meinte: „Und Gott sei Dank ist kein Ende bei diesem dynamischen Trio in Sicht.“ Kein Wunder, dass die Neuwahl des Kommandos einstimmig ablief, denn die Mitglieder bringen den Kandidaten weiterhin volles Vertrauen entgegen.

In seinem Rückblick präsentierte Ringl eine eindrucksvolle Bilanz 2015. Die Mitglieder der Wehr hatten 19 technische Einsätze und einen Brandeinsatz zu absolvieren. „Daneben wurde eine Vielzahl an Stunden für Ausbildung investiert. Mit weiteren Tätigkeiten wie der Blutspendeaktion und auch als Kulturträger im Gemeindeleben leisteten wir mehrere hundert unentgeltliche Arbeitsstunden im Interesse und zur Sicherheit der Mitmenschen“, so Ringl.

Große Pläne gibt es für 2016: Die 650-Jahr-Feier der Pfarre wird vorbereitet und mit der Gemeinde laufen bereits Gespräche zur Errichtung eines neuen Dorfgemeinschaftshauses. „Baubeginn soll noch 2016 sein“, gibt sich Ringl optimistisch.