Erstellt am 02. Februar 2016, 05:53

von Gila Wohlmann und Lisa-Maria Seidl

Seel nahm Abschied. Karl Lechner löst Franz Seel als Kommandant ab. Für seinen engagierten Einsatz erhielt der Ex-FF-Chef den Ehrenring.

 |  NOEN, FF Ober-Grafendorf/zVg

Die Feuerwehr Ober-Grafendorf hat mit Karl Lechner einen neuen Kommandanten. Sein Vorgänger Franz Seel wurde zum Ehrenkommandant ernannt und mit dem Ehrenring der Marktgemeinde ausgezeichnet: „Das macht mich sehr stolz!“

Unter dem Motto „Gemeinsam Feuerwehr!“ wünscht sich der neue Kommandant Karl Lechner „eine gedeihliche Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern, den Nachbarfeuerwehren und anderen Blaulichtorganisationen“. Ihm zur Seite steht Roland Reiss als Stellvertreter. Zum Leiter des Verwaltungsdienstes wurde Rudolf Hörmann bestellt. 

Zu 96 Einsätzen mussten die Ober-Grafendorfer Florianis im Vorjahr ausrücken. Die Wehr rückte zu sieben Brandeinsätzen und 73 technischen Ausfahrten, davon 15 Einsätze nach Verkehrsunfällen, aus. Einer der größten Einsätze war der Brand eines Einfamilienhauses in St. Margarethen, der durch heiße Asche ausgelöst worden war. Herausragend war auch der Brand bei Constantia Teich.

Inklusive Übungen, Fortbildungen und sonstigen Tätigkeiten leisteten die Florianis 13.347 Stunden ehrenamtlich zum Wohl der Bevölkerung.
 


IM GESPRÄCH MIT FRANZ SEEL: "Es waren schöne Jahre"

NÖN: Warum stellen Sie sich nach 25 Jahren als Kommandant nicht mehr der Wahl?
Franz Seel: Mit 60 Jahren ist es Zeit, den Jüngeren den Vortritt zu lassen. Jetzt ist das zeitgerecht und mit einer sauberen Übergabe erfolgt.

Wie geht es Ihnen damit?
Die Last der Verantwortung ist von mir abgefallen. Ich will aber die Gemeinschaft nicht verlieren, bleibe Feuerwehrmann und werde mithelfen.

Wie waren die Jahre als Kommandant für Sie?
Es waren wunderschöne Jahre. Die Kameradschaft und Freundschaft habe ich genossen. Es war immer eine Herausforderung und natürlich gab es Höhen und Tiefen, aber das Gefühl helfen zu können, hat die Tiefen aufgewogen.

Woran werden Sie sich nochlange erinnern?
Da gibt es viele Dinge. Einige Großbrände, dramatische Verkehrsunfälle. Ein besonderes Highlight war die Eröffnung unseres FF-Hauses.


Fakten zur Wehr

Mannschaftsstand: 83 Aktive davon 10 Frauen, 9 Reservisten und 20 Mitgliedern der Jugendgruppe. Das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre.

Einsätze: 96 Einsätze mit insgesamt 1.310 geleisteten Einsatzstunden.