Erstellt am 18. Januar 2016, 09:00

von Eva Steyrer

Seit 26 Jahren FF-Chef. Erich Schildböck bleibt weiter an der Kommandospitze. Schwerpunkt für 2016 ist der Start in der Atemschutzschutzausbildung.

Das FF-Kommando mit den Beförderten, Ausgezeichneten und Ehrengästen: Pater Altmann Wand, Abschnittskommandant Norbert Kühberger, Florian Maierhofer, Alexander Schindlecker, Franz Beischlager, Mario Stella, Gerhard Gauppmann, Leopold Kaiblinger, Stefan Kaiblinger und Vize Eva Steyrer (hinten, von links) sowie Klaus Berger von der Polizei Hainfeld, Landtagsabgeordneter Bürgermeister Karl Bader, FF-Kommandant Erich Schildböck und dessen Stellvertreter Franz Bader sowie Verwalter Michael Linnhart (vorne, von links).  |  NOEN, zVg

Bei der Neuwahl wurde das Kommando der FF Rohrbach in seiner Funktion beinahe einstimmig wieder bestätigt. Erich Schildböck, der bereits seit 26 Jahren die Rohrbacher Feuerwehr leitet, übernimmt auch in seiner sechsten Funktionsperiode wieder das Kommando der FF Rohrbach.

An der Kommandospitze steht ihm mit Franz Bader, der sich nunmehr in der vierten Funktionsperiode befindet, ein engagierter Stellvertreter zur Seite.

Michael Linnhart wurde wieder zum Verwalter bestellt.

„Dieses Kommando steht für Verlässlichkeit, Zusammenarbeit und Zusammenhalt. Die Bevölkerung kann sicher sein, dass Hilfe geleistet wird, wo Not ist“, dankte Bürgermeister Karl Bader für das Engagement der Rohrbacher Feuerwehrmänner und für die gute Kooperation mit der Gemeinde.

Ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr sowie Beförderungen und Auszeichnungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung. Kommandant Erich Schildböck und dessen Stellvertreter Franz Bader berichteten über die zahlreichen Einsätze, Übungen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, aber auch über geplante Vorhaben der Rohrbacher Feuerwehr.

FF-Jugend feiert den 35. Geburtstag

So hatte die FF Rohrbach im Jahr 2015 61 Einsätze mit 254 Einsatzstunden, neben Brandsicherheitswachen und technischen Einsätzen waren auch zwei Brandeinsätze zu bewältigen. In der Übungsstatistik sind insgesamt 1.157 Einsatzstunden zu verzeichnen und in der Tätigkeitsstatistik wurden 3.379 Tätigkeitsstunden erfasst. „Nicht eingerechnet sind hier die Sammelaktion, diverse Reparaturen und Festivitäten“, erklärt Franz Bader.

Verwalter Michael Linnhart lieferte wie immer einen exakten Kassabericht. Nach den Berichten der Chargen und Warte, darunter Fahrmeister Robert Schildböck, Zeugmeister Stefan Kaiblinger, Atemschutzwart Martin Pandalitschka, Ausbildner Florian Breitler, Jugendhilfsbetreuer Karl Schalko und Bewerbsgruppenleiter Alex Brandner, hielt Schildböck eine Vorschau für 2016 und verriet den Schwerpunkt, den Start der Atemschutzausbildung.

Besonders erfreulich: Bei der Feuerwehrjugend, die im Jahr 2016 ihr 35-jähriges Bestandsjubiläum feiert, wurden im Herbst des Vorjahres mit Martin Rosenbaum und Sebastian Kahrer wieder zwei Burschen aufgenommen. Als Jugendführer engagiert sich Hannes Sindl mit Hilfs-Jugendbetreuer Karl Schalko.

„Dieses Kommando steht für Verlässlichkeit, Zusammenarbeit und Zusammenhalt. Die Bürger können sicher sein, dass Hilfe geleistet wird, wo Not ist.“ Karl Bader, Ortschef