Erstellt am 19. Januar 2016, 05:30

von Hans Kopitz

Übungstätigkeit forcieren. Freiwillige Feuerwehr Ossarn geht mit vollem Elan in das neue Jahr. Kommandant Burgstaller wurde bestätigt. Bei Jugend muss sich "heuer wieder etwas bewegen."

Besonders stolz ist man bei den Ossarner Florianis auf die Jugend. Im Bild: Kommandant-Stellvertreter Johann Denk junior, Kommandant Franz Burgstaller, Bürgermeister Franz Zwicker und Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudi Singer (von links) mit Verena Praher und Katharina Edlinger (vorne) sowie Gregor Denk, Paul Hell, Robin Haas, Alexnder und Daniel Vogl (hinten, von links).  |  NOEN, Hans Kopitz

Keine Überraschungen gab es bei der 122. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ossarn in der Feuerwehr-Zentrale, wo natürlich die Wahl des neuen Kommandos im Vordergrund stand. Von den 42 abgegebenen Stimmen gab es 29 für Kommandant Franz Burgstaller und 25 für seinen Stellvertreter Johann Denk junior, der Rest war ungültig.

In der Kassa sieht es momentan nicht gerade erfreulich aus, denn durch den Abriss des alten Feuerwehrhauses war die Platznot groß. Es musste ein neuer Lagerraum her, der eine größere Geldsumme verschlang.

Nach den Berichten der Sachbearbeiter dankte der Kommandant allen für die Zeit, die sie für die Wehr aufgebraucht haben: „Ich will keine bestimmten Arbeiten hervorheben, denn wer mit offenen Augen durch unsere Anlage geht, sieht, wo die Stunden hineingelaufen sind.“

Burgstaller, der hofft, dass alle Aufbauten bis zum heurigen Feuerwehrheurigen im Juli unter Dach und Fach sind, ist natürlich auch besonders stolz auf die seine Feuerwehrjugend, wo sich „heuer wieder etwas bewegen muss.“

Dabei hat es fünf Neueintritte gegeben: Daniel und Alexander Vogl, Gregor Denk, Paul Hell und Nadine Steigberger sind dazugekommen. Es hat einige Überstellungen gegeben, nun sind drei Mädchen und fünf Burschen in der Jugend, die von Burgstallers Tochter Raphaela betreut werden.

Jugend wieder beim Landeslager dabei

„Aktuell dürfen wir uns wieder über eine topmotivierte Mannschaft freuen und werden 2016 auf alle Fälle wieder beim Landeslager dabei sein“, so Raphaela Burgstaller, nachdem die Jugend im abgelaufenen Jahr erstmalig nicht bei den Bewerben vertreten war. Dafür hat sie beim Wissenstest in St. Pölten und beim Orientierungsbewerb in St. Pölten-Wagram gut abgeschnitten.

Außerdem will das Kommando die Übungstätigkeit wieder forcieren, denn der Donnerstag dürfte als Übungstag bei den Ossarner Florianis nicht optimal sein. Auf einem Plakat im Vorraum können die Feuerwehleute eintragen, welcher Tag für sie am günstigsten wäre - und der, der dann der Mehrheit entspricht, wird künftig der Übungstag sein.

Außerdem soll heuer beim ÖAMTC in Melk ein Fahrsicherheitstraining absolviert werden.

Bei den Ansprachen der Ehrengäste machte Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudi Singer den Anfang, dankte für die zahlreichen Einsätze, die zum Wohle der Herzogenburger Bürger wieder gemacht wurden und gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass der alte „Last“, der 18 Jahre im Dienst der Stadtfeuerwehr gestanden war, jetzt in Ossarn wieder Verwendung gefunden hat.

Singer wies auch auf das neue Feuerwehrgesetz hin, wo die Regel lautet, dass die Feuerwehren nur von der Steuer und Registrierkassenpflicht befreit sind, wenn bei den Festen drei Tage nicht überschritten werden: „Auch der Advent fällt in die Veranstaltungsregel. Wer sich nicht daran hält, ist voll dran.“

Personal-Mangel beim Abschnittsbewerb

Eine Kuriosität im neuen Feuerwehrgesetz ist aber auch die Tatsache, dass künftig der Kassaprüfer für sein Amt 21 Jahre alt sein muss - Kommandant aber kann man schon ab 18 werden.

Bürgermeister Franz Zwicker bedauerte in seiner Ansprache, dass die Ossarner Florianis beim Abschnitts-Bewerb nicht dabei waren, der 2015 in Oberndorf/Ebene über die Bühne ging (Personalmangel!).