Erstellt am 19. Januar 2016, 05:40

von Hans Kopitz

"Und was macht ihr jetzt in der Freizeit?". Gutenbrunner Florianis freuen sich schon jetzt auf die Segnung des neuen Feuerwehrhauses am 9. September.

Mitgliederversammlung im neuen Festsaal des Feuerwehrhauses: Ortsvorsteher Martin Gramer, Christian Figdor, der neue Kommandant-Stellvertreter Rudolf Schneider, Elisabeth Mangmüller, Wolfgang Nagl, Bürgermeister Franz Zwicker, Kommandant Karl Gramer, Stadtrat Josef Ziegler und Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudi Singer (von links).  |  NOEN, zVg

Mit dem arbeitsintensivsten Jahr seit ihrer Gründung hat die Feuerwehr abgeschlossen - aber es hat sich ausgezahlt. Zum ersten Mal ging am vergangenen Freitag die Mitgliederversammlung im neuen Festsaal im ersten Stock des Feuerwehrhauses über die Bühne. Er ist fix und fertig, nur mehr auf die drei Wappen - Feuerwehr, Stadt und Land NÖ - wartet er noch.

Es sind viele Arbeitsstunden in diesen Bau hineingeflossen. Heuer waren es fast 25.000. Aber jetzt ist er fertig und wird am 9. September im Rahmen des Oktoberfestes gesegnet. „Ich danke jeden Einzelnen, denn ohne Eure Mithilfe wäre es nicht zu schaffen gewesen“, so der alte und neue Kommandant Karl Gramer. Dafür gibt es jetzt ein Haus, um das sie viele Feuerwehren im Bezirk beneiden.

Bei den Abschlussarbeiten wurde noch die Telefonleitung, die quer über den Platz gegangen ist, in die Erde gelegt und in Absprache mit der Gemeinde und der Straßenmeisterei der Vorplatz gestaltet, sodass er jetzt der Blickfang von Gutenbrunn ist.

Die Veranstaltungen kamen nicht zu kurz

Trotz der vielen Hausbau-, Einsatz-, Fortbildungs- und Übungsstunden ist die kulturelle Gemeinschaft nicht zu kurz gekommen, wobei bei der Verpflegung sehr oft die Frauen der Florianijünger eingesprungen sind. So gab es neben diversen Ausflügen eine Viertagesfahrt nach Hannover zur Feuerwehrmesse „Interschutz 2015“, die Friedensmesse in Heiligenkreuz mit anschließendem Fest, das gut gelungene Oktoberfest mit selbst gemachten Lebkuchenherzen, das Oldtimertreffen, den Wandertag und die Nikolausfeier, wo nach einem Jahr mit einem Aushilfsnikolaus, wieder der „richtige“ im Einsatz war.

Selbstverständlich nahmen die Jungsflorianis auch am Jugendlager in Altenmarkt teil.

Nach eindruckvollen Bildern von den Einsätzen gab es die Wahl des neuen Kommandos, wobei Kommandant Karl Gramer junior mit 50 der abgegebenen 51 Stimmen - eine war ungültig - wiedergewählt wurde. Der neue Stellvertreter Rudolf Schneider, der Wolfgang Nagl ablöst - dieser macht jetzt den Nachrichtendienst - bekam 49 der 51 abgegebenen Stimmen.

Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudi Singer gratulierte zum eindeutigen Wahl-Ergebnis sehr herzlich und fragte sich, nachdem die Feuerwehrmitglieder im vergangenen Jahr tausende Stunden in das neue Haus investiert hatten: „Was macht Ihr nach der Fertigstellung mit der vielen Freizeit?“