Erstellt am 16. Januar 2016, 05:02

von Günther Schwab

Vertrauen in Stockinger. Stollhofens Feuerwehrkommandant wurde praktisch einstimmig in seiner Funktion bestätigt. Mit Florian Maissner hat er einen neuen Stellvertreter bekommen.

Das neue Kommando mit den Ehrengästen: die Stadträte Christoph und Walter Grünstäudl, Gemeinderätin Regina Maissner, Vizebürgermeister Walter Kirchner, Kommandant Markus Stockinger, Bürgermeister Herbert Pfeffer, der neue Kommandant-Stellvertreter Florian Maissner, Unterabschnittskommandant Walter Czech, Daniel Gärtner und der Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudolf Singer (von links).  |  NOEN, Günther Schwab

Zur Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stollhofen fanden sich zahlreiche Feuerwehrmitglieder und Ehrengäste, allen voran Bürgermeister Herbert Pfeffer, Vizebürgermeister Walter Kirchner, die Stadträte Walter Christoph Grünstäudl (zudem aktive Feuerwehrmitglieder Wehr), Gemeinderätin Regina Maissner, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Rudolf Singer und Unterabschnittskommandant Walter Czech im Gasthaus Foretnik in Stollhofen ein.

Kommandant Oberbrandinspektor Markus Stockinger konnte nicht nur ein positives Resümee über das abgelaufene Jahr 2015 ziehen. Er wurde mit nur einer Stimmenthaltung wiedergewählt. Neuer Kommandant-Stellvertreter ist Florian Maissner. Er tritt die Nachfolge von Alfred Marzy an, der als zweiter Zugskommandant der Wehr weiterhin erhalten bleibt.

„Nachdem das neue Feuerwehrhaus nach mehrjähriger Bauzeit im Jahr 2014 offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde, konnten wir uns im Vorjahr wieder verstärkt der Ausbildungstätigkeit zuwenden“, berichtete Kommandant Markus Stockinger.

Ein weiterer Schwerpunkt sei die Aktualisierung der Ausrüstung gewesen.

Zudem wurden auch rund 8.000 Euro in die Inneneinrichtung des Feuerwehrhauses als auch rund 4.300 Euro in die Einsatzbekleidung der Mannschaft investiert.

Im abgelaufenen Jahr waren acht Brandeinsätze und 22 technische Einsätze mit 136 eingesetzten Mitgliedern in insgesamt rund 166 Einsatzstunden zu bewältigen. Übungen, Schulungen und Veranstaltungen rundeten das Arbeitsjahr ab.

„Einsatztechnisch war 2015 von vielen kleineren Brandeinsätzen und zahlreichen technischen Einsätzen geprägt. Weil es kein ,Großereignis‘ gegeben hat, sind die Einsatzstunden gegenüber 2014 deutlich zurückgegangen“, erläuterte Verwalter Walter Grünstäudl.

Weiters: „In Summe war die Freiwillige Feuerwehr Stollhofen im Jahr 2015 mit 1.536 Feuerwehrmitgliedern mit insgesamt 6.150 Stunden für die Bevölkerung im Einsatz. Das vorjährige Feuerwehrfest war ein voller Erfolg. Durch die tolle Unterstützung der Ortsbevölkerung ist ein überaus beachtliches Ergebnis erzielt worden.“

Jugendarbeit hat Früchte getragen

Einen sehr großen Stellenwert hat die Jugendarbeit. Derzeit werden bei der Feuerwehrjugend zwölf Kinder und Jugendliche ausgebildet. Betreut wird die Feuerwehrjugend vom Kommandanten Markus Stockinger höchstpersönlich. Neben den zahlreichen Aktivitäten (Jugendlager, Leistungsbewerbe) kam auch der Spaß nie zu kurz. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre hat auch bereits Früchte getragen. So konnten zahlreiche Jugendliche (sowohl bei der Feuerwehr Stollhofen als auch bei der Nachbarwehr Frauendorf) in den Aktivstand überstellt werden.