Erstellt am 03. Februar 2016, 05:33

von NÖN Redaktion

FF-Blut in den Adern. Als erste Frau im Bezirk wurde Verena Schlamp in Grub zur stellvertretenden Chefin der Feuerwehr gewählt.

Robert Heindl, Ortschef Michael Krischke, Verena Schlamp, Andreas Mäutner, Christian Snediz und Christian Giwiser freuen sich aufs kommende Jahr.  |  NOEN, Feuerwehr
Es war eine klare Sache: Mit 34 von 38 Stimmen wurde Verena Schlamp als erste Frau im Bezirk zur stellvertretenden Kommandantin bei der Feuerwehr gewählt.

Das hätte die 28-Jährige nicht gedacht, als sie vor 13 Jahren als erste Feuerwehrfrau der Gemeinde in den Aktivendienst eintrat. „Damals gab es noch einige Unkenrufe, weil man sich Frauen bei der Feuerwehr nicht vorstellen konnte. Aber seitdem habe ich bewiesen, dass es die richtige Entscheidung war.“

Denn Schlamp stammt aus einer richtigen Feuerwehrfamilie: sowohl Vater als auch Bruder und Onkel waren bereits aktiv. „Schon damals haben mich die Kameradschaft und die Hilfeleistung der Bevölkerung gegenüber sehr beeindruckt.“

Der erste Einsatz war dann bereits, wie Schlamp selbst meint, einer der schwierigsten überhaupt: „Es ging um die Suche nach einer vermissten Person, die einen Abschiedsbrief hinterlassen hatte. Nachts, im Dunklen – mit der Angst, einen toten Menschen aufzufinden – das war ein sehr prägendes Erlebnis für mich“, meint die in der Bezirkshauptmannschaft Tätige.

„Ich bin gleich mit 15 in die
Feuerwehr eingetreten.
Es war ein Traum von mir.“
Verena Schlamp, Vizekommandantin, Feuerwehr Grub

Privat ist Schlamp gerne in der Natur und erweitert ihr Wissen in Sachen Feuerwehr: „Ich mache viele Weiterbildungen, halte Kurse ab und nehme an Wettbewerben teil. Die Feuerwehr ist sicherlich einer der wichtigsten Lebensbereiche für mich.“ Den neuen Aufgaben sehe sie deswegen auch freudig entgegen.

Bis auf die neue Vizekommandantin ergaben sich keine gravierenden Neuerungen bei der Feuerwehr Grub: Kommandant Andreas Mäutner wurde mit überwiegender Mehrheit bestätigt, Christian Snediz bleibt Leiter des Verwaltungsdienstes. Der macht auch deutlich, dass dieses Jahr eine größere Investition ins Haus stünde – die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges: „Wir brauchen ein neues Hilfslöschfahrzeug, denn das, das wir jetzt in Gebrauch haben, ist bereits 26 Jahre alt und muss ersetzt werden.“


Zum Thema

Statistik
Brandeinsätze 2
Technische Einsätze 8
Brandsicherheitswachen 1
Einsätze gesamt 11

Mannschaftsstärke 54
davon Aktive 49
Reservisten 5
FF-Jugend 0

Das Kommando
Kommandant Andreas Mäutner
Stellvertreter Verena Schlamp
Verwalter Christian Snediz

www.ff-grub.at