Erstellt am 26. Januar 2016, 09:14

von Gila Wohlmann

Zubau beschäftigt FF. Katastrophenhilfsdienstlager für Bezirk soll fertiggestellt werden, Kommando-Spitze wurde abermals im Amt bestätigt.

Das Kommando mit den Ehrengästen, darunter Pfarrer Slavomir Dlugos (hinten, 2. v. r.), Ortschef Albert Pitterle (hinten, 4. v. r.), Bezirksfeuerwehrkommandant Anton Weiss (vorne, 2. v. r.), Norbert Kühberger (hinten, 3. v. r.) und Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiterin Marianne Wahringer (vorne, 3. v. r.), und der Jugend-FF.  |  NOEN, FF Hainfeld/Fritthum

142. Jahresmitgliederversammlung der FF Hainfeld am Freitag: Kommandant Anton Durst wurde bei den Wahlen, wie auch die anderen Kommandomitglieder — Stellvertreter Klaus Werner und der Leiter des Verwaltungsdienstes, Andreas Frühwirth — bestätigt.

FF-Chef Durst verwies bei seinen Ausführungen auf die Fertigstellung des Zubaus zum FF-Haus, welcher ein Katastrophenhilfsdienstlager für den Bezirk wird. Überdies zog er Bilanz zum Vorjahr. Die Mannschaft hatte einige herausfordernde Einsätze zu bewältigen.

Als Beispiel nannte der FF-Chef „den Frontalzusammenstoß zwischen einem Fahrschul-Lkw des Bundesheeres mit mehreren Schwerverletzten und einem Pkw im März“ sowie „einen Autounfall auf der L 133 im Juni, in den drei Personen, darunter ein Kind, involviert wurden“. Ebenso mussten die Florianis zu Bränden ausrücken, auch nach Kaumberg, als im Juli ein Flurbrand auf ein Mobilheim übergegriffen hatte.