Erstellt am 16. Oktober 2015, 14:54

Schüler an Produktentwicklung für neuen Schuldrink beteiligt. Eine Schülergruppe am wirtschaftskundlichen Realgymnasium Zehnergasse in Wiener Neustadt hat gemeinsam mit einem Österreichischen Hersteller einen neuen Schuldrink zur Marktreife entwickelt. Der Schuldrink ist jetzt österreichweit in Apotheken erhältlich.

Reportage  |  NOEN, ANDI.BRUCKNER

Business und Management, Beschäftigung mit modernen Medien und projektorientierter Unterrichtung  mit Themen wie Kostenrechnung, Erstellung von Businessplänen und vieles andere stehen auf dem Lehrplan des wirtschaftskundlichen Realgymnasiums in Wiener Neustadt.

Dieser Schulzweig des Bundesgymnasiums Zehnergasse soll nicht nur die Voraussetzungen für weitere Ausbildungen an einer Wirtschaftsuniversität oder FH bilden, sondern auch Grundlagen für eine eigene unternehmerische Tätigkeit schaffen, erklärt Schuldirektor Dr. Werner Schwarz.

Eine Projektgruppe von neun Schülerinnen und Schülern war im Rahmen dieses Unterrichts mit einer Produktentwicklung befasst, die es jetzt zu einer tatsächlichen Marktreife geschafft hat. Gemeinsam mit dem Sportnahrungshersteller Peeroton haben die Schüler eine Vitaminmischung entwickelt, die speziell auf den Nährstoff-Bedarf von Jugendlichen abgestimmt ist.

Das neue Produkt „S´cool Drink“ ist in Apotheken in ganz Österreich erhältlich. Begleitend wurde dazu gemeinsam mit Schuldirektor Schwarz, der auch Sportwissenschaftler und Ernährungsexperte ist, ein Programm für „Gesundes Trinken“ in der Schule erstellt.

Trinken im Unterricht erlauben

„Damit Jugendliche ausreichend trinken, ist es notwendig, ihnen einfach und ausreichende Mengen an Trinkwasser zugänglich zu machen,“ meint Schuldirektor Werner Schwarz, promovierter Sportwissenschaftler und Ernährungsexperte.

Wir haben mit Trinkbrunnen am Schulgang, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre Wasserflaschen auffüllen können, sehr gute Erfahrungen gemacht.“ Darüber hinaus ist der Pädagoge überzeugt, dass man auch mit den Spielregeln im Unterricht sehr stark zum gesunden Trinken und damit zur Leistungsfähigkeit der Kinder beitragen kann. „Die Ansicht, dass Trinken während des Unterrichts nicht erlaubt sein soll, ist überholt. Trinken während des Unterrichts ist erwünscht.“

Befragung am BG Zehnergasse bringt bei  Ernährungswissenschaftlern und Pädagogen Alarmglocken zum Läuten

Die Schüler hatten im Rahmen des Projektunterrichts unter der Leitung von Prof. Mag. Isabella Fürlinger eine Marktforschung und Geschmackstests durchgeführt und damit einen wesentlichen Beitrag zur Marktreife des neuen Produktes geliefert.

Die Befragungsergebnisse in den 24 Unterstufenklassen der Schulformen Wirtschafts-, Sprach- und Sportzweig zeigen deutlich: Jugendliche trinken zu wenig und oft das Falsche. Während eines Schultages meist nicht einmal einen Liter. Da läuten bei jedem Ernährungswissenschaftler und auch Pädagogen die Alarmglocken.  Dr. Werner Schwarz, promovierter Sportwissenschaftler, Ernährungsexperte und Schuldirektor:  „Bereits bei einem Flüssigkeitsverlust von nur zwei Prozent unseres Körpergewichtes vermindert sich die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent und erklärt so manche schlechte Schulnote.“

Der Ernährungsbericht des Bundesministerium für Gesundheit macht deutlich: 24 Prozent der 7 bis 14-jährigen Schulkinder sind übergewichtig oder adipös (fettleibig) und das Übergewicht ist im Vergleich zu 2008 von 11 auf 17 Prozent gestiegen. Etwa 50% der Kinder haben einen deutlich zu niedrigen Zinkspiegel. Der Selenstatus liegt bei 44,4 Prozent der Mädchen und bei 38,5 Prozent der Buben unter dem Referenzbereich und es gibt einen Mangel an Folsäure, Eisen und Vitamin.

Nur die Hälfte aller Schüler frühstückt zu Hause

So gibt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren als Tagesbedarf einen Richtwert von 1.170 Milliliter Wasser an, für 13 bis 15 jährige 1.330 Milliliter. Reinhard Möseneder, Peeroton Geschäftsführer: „Trinken ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung.   Ein Minus in unserem Wasserhaushalt geht zu Lasten von Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.“ Der Körper braucht für alle Stoffwechselvorgänge Flüssigkeit – rund um die Uhr. Da uns ein Wasserspeicher fehlt, ist das regelmäßige Trinken wichtig. Kinder und Jugendliche die zu wenig trinken, können schlechter denken, die Konzentration lässt nach, sie werden schneller müde.

Die Untersuchung am BG Zehnergasse zeigt, dass rund die Hälfte der 520 Befragten, einen halben bis zu einem Liter trinken, rund 1/3 Drittel sogar noch weniger. Der Rest konsumiert deutlich mehr als ein Liter. 60 Prozent der Jugendlichen trinkt in den Pausen. Während des Unterrichts hingegen nur rund 35 Prozent. Die Hälfte der jungen Leute meint, sie trinkt hauptsächlich Wasser, gefolgt von Fruchtsäften, Mineralwasser und Softdrinks. Zum Frühstück wird eine Mischung aus Müsli, Gebäck und Cornflakes kombiniert mit Wasser, Kakao und Tee konsumiert. Allerdings: nur die Hälfte frühstückt an den Schultagen überhaupt noch zu Hause.

Wichtige Vitamine und Mineralstoffe

Auf Basis dieser Ergebnisse entwickelte Sportnahrungshersteller Peeroton den neuen S`cool Drink, der nunmehr in Apotheken in ganz Österreich erhältlich ist. Dabei handelt es sich um ein Getränkepulver, das mit Leitungswasser aufgelöst wird und alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelement enthält, die für Widerstandskraft und Konzentrationsfähigkeit von Jugendlichen förderlich ist.

Gegen den Folsäuremangel enthält der S`cool Drink Vitamin-B für den Bedarf an Folsäure, Vitamin D für das Wachstum und die Entwicklung von Knochen, Eisen, Zink und Selen.

Zum S`cool Drink erhalten die Schülerinnen und Schüler eine 500 ml Trinkflasche. Es wird empfohlen zwei Messlöffel des Getränkepulvers zu Hause in die Flasche zu geben und in der Schule mit einem halben Liter Leitungswasser aufzufüllen. Das erleichtert auch die Schultasche. Die restliche empfohlene Trinkmenge, von einem Liter sollte durch reines Leitungswasser ergänzt werden.

Reinhard Möseneder: „Wir wollen nicht nur einen gesunden Schuldrink anbieten, sondern auch das Trinkverhalten verändern. Das heißt, der „S`cool Drink“ ist frei von Industriezucker und Aspartam. Stattdessen verwenden wir zahnfreundliche Isomaltolose. Er versorgt den Körper mit essentiellen Mineralien und Vitaminen und ist daher ein ideales kalorienarmes Getränk für den Schulalltag.“ 

Internationale Qualitätsstandards

Hersteller des neuen S`cool Drinks ist das österreichische Unternehmen Peeroton, das sich bereits als Produzent von Sportnahrung einen Namen gemacht hat. Peeroton ist unter anderem offizieller Ausstatter des Olympic Teams Austria, des Österreichischen Skiverbandes und der Fußballvereine SK Rapid, Austria Wien, Wolfsberger AC und Kapfenberg.

„Mit dem S`cool Drink möchten wir unsere Erfahrungen aus dem Spitzensport nun auch für Schule und Freizeit verfügbar machen,“ erklärt dazu Reinhard Möseneder, gemeinsam mit Andreas und Josef Trippl Gesellschafter des Unternehmens mit Sitz in Wien.

„Die Zusammenarbeit mit dem BG in der Zehnergasse in Wiener Neustadt war sehr spannend und hat uns geholfen, das Produkt zur Marktreife zu bringen.“  Der neue S`cool Drink ist ausschließlich in Apotheken erhältlich.