Erstellt am 14. Mai 2016, 05:54

Preisregen für HTL. Die HTL Waidhofen überzeugte mit innovativen Ideen und räumte sowohl in der Gesamt- als auch in der Sonderwertung ab.

Ein wahrer Preisregen ergoss sich am 29. April über die Schüler der HTL Waidhofen. Die Techniker belegten nicht nur alle drei Stockerlplätze in der Gesamtwertung, auch in der Sonderwertung »Umwelt und Technik« platzierten sie sich im Spitzenfeld.  |  NOEN, Foto: HTL

Der Freitag, 29. April, wird der Technikerschmiede Waidhofen wohl noch lange als ein äußerst erfolgreicher Tag in Erinnerung bleiben. Im Benediktinerstift Seitenstetten gingen an diesem Tag die Feierlichkeiten zum neunten Mostviertler Schulinnovationspreis „INNO 2016“ über die Bühne, bei dem die HTL gleich fünf Preise gewann.

Im Zuge des Schulbewerbs „INNO“ werden Innovationen und Start-up-Ideen ausgezeichnet, die durch fleißiges Arbeiten und gehöriges Lektürestudium – ganz nach dem Benediktinermotto „Labora et lege“ – zustande kommen.

Die HTL Waidhofen stach dabei besonders hervor – durch zündende Ideen, hilfreiche Gadgets und nützliche Verbesserungen für das Mostviertel überzeugten die Schüler.

Distraktoren platzierten sich im Spitzenfeld

In der Gesamtwertung belegten die Techniker gleich alle drei Stockerlplätze. Der erste Platz ging an das Projekt „Optimierung von knochengetragenen Distraktoren“ von Michael Rauchegger und Mario Rameder. Dahinter reihten sich die „Automatisierte Abbundanlage“ von Andreas Wallmüller, Michael Fahrngruber und Thomas Riedler sowie der „Fahrradständer 4.0“ von Florian Buchmasser und Jakob Vaboschek.

Auch in der Sonderwertung „Umwelt und Technik“ stach die HTL hervor. Hier erreichten Sebastian Dorninger, Lukas Handsteiner und Julian Schattleitner mit ihrer interaktiven Website zur Präsentation und Darstellung von meteorologischen Daten den zweiten Platz. Der Erdkühler von Felix Haslinger und David Tazreiter erlangte den dritten Platz.

Insgesamt gewann die Schule 8.500 Euro Preisgeld, das für die Ausstattung der Schullabors verwendet wird.