Erstellt am 25. September 2015, 12:59

von Leo Lugmayr

Neue Chancenin der Berufsreife. HAK und Volkshochschule bieten mit Berufsreife eine Karrieremöglichkeit für Lehrlinge zusätzlich zur Berufsausbildung.

Franz Hofleitner weiß, dass er mit der Waidhofner Volkshochschule ein starkes Instrument der Weiterbildung hat.  |  NOEN

Es ist ein Beitrag zur Durchlässigkeit des Bildungssystems. “ HAK-Direktor und Volkshochschulleiter Franz Hofleitner ist überzeugt, für Lehrlinge und Absolventen Berufsbildender Mittlerer Schulen einen attraktiven Weg zur Reifeprüfung zu haben. Mit der Berufsreife, für die derzeit bereits acht Kurse in Waidhofen laufen, hat man ein Instrument geschaffen, mit dem sich Lehre und Matura verbinden lassen.

Träger der Ausbildung ist die Volkshochschule (VHS). „Wir haben uns mit der HAK und der HTL Waidhofen zwei starke Partner für das Projekt gesucht“, sagt Hofleitner. So werden die Maturakandidaten in Deutsch, Englisch und Mathematik jeweils in einem Blockkurs an die Matura herangeführt, ein vierter Teil ist beruflich ausgerichtet und wird bei Technikern an der HTL und bei kaufmännischen Berufen im weitesten Sinn an der HAK gelehrt. Vorhandene Meister- oder Werkmeisterzertifikate ersetzen den Fachbereich.

„Unsere Stärke gegenüber anderen Instituten ist sicherlich die Flexibilität“, so Hofleitner. Denn die Kurstermine werden, ist der Kurs erst angelaufen, ganz auf die Möglichkeiten der Schülergruppen abgestimmt. Außerdem verfüge man an der HAK über geschulte Trainer, die langjährige Erfahrung auf dem Gebiet haben.

Begonnen werden kann der Kurs bereits mit 16 Jahren. Der Abschluss erfolgt frühestens mit Erreichung des 18. Lebensjahres. „Zwei Jahre einzuplanen ist sinnvoll“, spricht Hofleitner aus Erfahrung.

Auch muss die Ausbildung nicht in einem Block absolviert werden. Sie kann etwa für den Präsenzdienst unterbrochen und später fortgesetzt werden. „Die Teilprüfungen verfallen nicht“, so Hofleitner. Voraussetzung ist entweder eine laufende oder abgeschlossene Lehre oder der Abschluss einer Berufsbildenden Mittleren Schule wie einer Handels- oder Fachschule.

Noch ein Zuckerl, das das Lernen versüßt: Wer jetzt einsteigt, der kann 2017, noch vor Einführung der Zentralmatura in der Berufsreife, seine Matura abschließen.