Erstellt am 06. Mai 2016, 11:07

Staatsmeisterschaft der Waldarbeit am Edelhof. An der Fachschule Edelhof wurde am 3. und 4. Mai die Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schülerinnen und Schüler der mittleren und höheren landwirtschaftlichen Schulen aus ganz Österreich ausgetragen.

Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz gratuliert dem Team der Fachschule Litzlhof zum Staatsmeistertitel. Die Personen v. l.: Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Thomas Tuppinger, Markus Suntinger, Michel Zwischenberger, Marco Frankhauser und Waldkönigin Gwendolyne Mayer.  |  NOEN, Jürgen Mück

Dabei gingen 76 Jugendliche in 19 Teams an den Start, die sich in fünf Bewerben der Herausforderung im Kampf um den Staatsmeistertitel stellten. Die Fachschule Litzlhof entschied in einem spannenden Finale den Wettbewerb für sich und holte damit den Staatsmeistertitel nach Kärnten.

Platz zwei ging an HLFS Bruck an der Mur (Steiermark) und den dritten Stockerlplatz holte die Fachschule Stiegerhof (Kärnten). In der Einzelwertung der Burschen sicherte sich Thomas Tuppinger (Fachschule Litzlhof) den Sieg und ist somit Staatsmeister der Waldarbeit. Bei den Mädchen wurde Theresa Kühberger (Höhere Schule für Forstwirtschaft Bruck an der Mur) Staatsmeisterin. 

x  |  NOEN, Jürgen Mück

Bildungs-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz nahm die Siegerehrung vor und gratuliert den Jugendlichen, die sich der Herausforderung der Staatsmeisterschaft gestellt haben: „Mit dem Wettbewerb wird die Jugend für die sichere Waldarbeit begeistert, denn der Einsatz der Motorsäge zählt zu den anspruchsvollsten und auch gefährlichsten Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft.

Die beeindruckenden Ergebnisse bestätigen einmal mehr die hohe Ausbildungsqualität in der Forstwirtschaft an den Landwirtschaftsschulen in Österreich“, betonte Landesrätin Schwarz. „Besonders erfreulich ist, dass immer mehr junge Frauen in der früheren Männerdomäne der Waldarbeit Einzug halten und ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen“, so Schwarz.

Edelhof: Zwei Tage das Zentrum
der Waldarbeit in Österreich

„Es ging beim Wettbewerb vor allem um Sicherheit, Geschwindigkeit und Genauigkeit. Bei den Bewerben Fallkerb und Präzisionsschnitt waren diese Fähigkeiten am ersten Tag gefragt. Am zweiten Tag standen die Disziplinen Kettenwechseln und Kombinationsschnitt am Programm“, betont Direktorin Dipl.-Ing. Michaela Bauer. Das Finale bestritten dann die zwölf besten Teilnehmer Österreichs im Astungsbewerb.
 
Für die Ausrichtung des Wettbewerbes zeichnen die beiden Fachlehrer Dipl.-Ing. Florian Ruzicka und Dipl.-Ing. Johannes Bichl verantwortlich, die auch für ein ansprechendes Rahmenprogramm sorgten. Sponsoren des Wettbewerbes waren die Firmen Jonsered, Husqvarna, Stihl sowie die beiden Versicherungen AUVA und SVB. Das gesamte Holz, das beim Wettbewerb verwendet wurde, stellte das Stift Zwettl kostenlos zu Verfügung. Unter allen Teilnehmern wurde eine Motorsäge der Firma Jonsered verlost.
 
Die Ergebnisse im Detail
Insgesamt nahmen 76 Jugendliche in 19 Teams (13 Burschenteams und sechs Mädchenteams) aus dem gesamten Bundesgebiet am Wettbewerb teil.
 
Ergebnis Teambewerb:
1. Platz: LFS Litzlhof
2. Platz: HLFS Bruck an der Mur
3. Platz: LFS Stiegerhof
4. Platz: Forstfachschule Waidhofen/Ybbs
5. Platz: BLFA Francisco Josephinum
6. Platz: LFS Tamsweg
7. Platz: LFS Edelhof
8. Platz: LFS Hohenlehen
9. Platz: LFS Grabnerhof
10. Platz: LFS Althofen