Waldkirchen an der Thaya

Erstellt am 21. März 2017, 11:18

von René Denk

Fixe Größe in Gemeinde Waldkirchen. Mit 112 Mitgliedern ist Seniorenbund Waldkirchen aus Gemeindeleben nicht wegzudenken. Hermine Pfeiffer wurde bei Jubiläumsfeier zur Ehrenobfrau ernannt.

Sein 40-jähriges Bestehen feierte der Seniorenbund Waldkirchen am 17. März im Gemeindezentrum. Bürgermeister Rudolf Hofstätter bezeichnete den Seniorenbund mittlerweile als fixen Bestandteil im Gemeindeleben von Waldkirchen. „Ihr seid in unserer Gemeinde eine feste Größe. Bei 112 Mitgliedern von 535 Einwohnern muss man alle Achtung sagen und euch gratulieren“, sagte der Bürgermeister zum

Seniorenbund, der innerhalb und außerhalb der Gemeindegrenzen als positiver Botschafter der Gemeinde fungiere.
Obmann Erwin Jarosch ging auf die Geschichte der Ortsgruppe ein, die 1977 unter Obfrau Stefanie Weber und Stellvertreter Alois Hutter gegründet wurde. Dank der hervorragenden Arbeit der Funktionäre hätte er das Amt auf stabiler Basis übernehmen können.

Vereine leiden unter Bevölkerungsrückgang

Jarosch erinnerte auch an 1998, wo der Seniorenbund seinen Mitgliederhöchststand von 150 Mitgliedern erreicht hatte und betonte, dass die Ortsgruppe, so wie viele Vereine im Waldviertel unter dem Bevölkerungsrückgang leide. „Wir bemühen uns, das Angebot so attraktiv wie möglich zu gestalten, ein so umfangreiches Angebot, wie jetzt, hat es noch nie gegeben“, erklärte Jarosch. Trotz des in der Ortsgruppe großen Altersunterschiedes gäbe es keine Probleme, es freue ihn besonders, dass die Mitglieder sich mit Toleranz und Verständnis füreinander begegnen würden.

Bezirksobmann Diether Schiefer gratulierte Jarosch zum 40-jährigen Jubiläum der Ortsgruppe. Seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren hätte er sich „zu einem richtigen Obmann herausgemausert. Man kann ihn auch im Bezirk nicht überhören“, betonte Schiefer.

Seniorenball vs. Maturaball

Landesobmann Herbert Nowohradsky gratulierte, dass die Ortsgruppe so toll aufgearbeitet wurde und strich den Unterschied zwischen einem Maturaball und einem Seniorenball, wie dem in St. Pölten, heraus: „Kaum war die Eröffnung zu Ende, rennen wir auf die Tanzfläche, die sofort voll ist. Nach der Eröffnung von einem AHS- oder HAK-Ball tanzen oft nur drei Paare“.

Auszeichnungen standen im Anschluss auf dem Programm. Dabei wurde Hermine Pfeiffer, die der Ortsgruppe von 2006 bis 2014 als Obfrau vorstand, zur Ehrenobfrau ernannt. Sie erhielt weiters das große silberne Ehrenzeichen und wurde zudem für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die silberne Ehrennadel erhielt Paula Hofstätter, eine Ehrenurkunde für verdienstvolle Mitarbeit ging an Martha Litschauer. Weiters wurden noch langjährige Mitglieder ausgezeichnet, wie Leopoldine Ringl für 30 Jahre. Weitere Ausgezeichnete siehe Foto.