Erstellt am 12. Januar 2017, 15:12

von APA Red

Waidhofen an der Thaya ist E-Auto-Kaiser. Der Bezirk Waidhofen an der Thaya hatte im Vorjahr den höchsten E-Auto-Anteil. 5,2 Prozent der neu zugelassenen Autos waren dort elektrisch.

Symbolbild  |  Symbolbild

Das waren 40 Wagen, erhob der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Anteilsmäßig Nummer zwei war die Wiener Innenstadt (3,8 Prozent oder 118 Autos), gefolgt von Bregenz und Kitzbühel (je 2,9 Prozent). Der Österreich-Schnitt lag bei nur 1,2 Prozent oder 3.826 Stromautos.

Im Bundesländer-Ranking war Vorarlberg E-Auto-Spitzenreiter (2,3 Prozent). Mehr Stromwagen als im Bundesschnitt wurden auch in Salzburg (1,5 Prozent) und der Steiermark (1,3 Prozent) zugelassen. Kärnten (0,9 Prozent), das Burgenland (0,8 Prozent) und Wien (0,7 Prozent) lagen dahinter. Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol kamen auf 1,2 Prozent.

"Der Anteil von E-Pkw bei den Neuzulassungen ist in zahlreichen Regionen höher als in den Städten. Die Annahme, E-Pkw seien Stadtautos, ist falsch. Im Gegenteil, E-Pkw sind für dünner besiedelte Regionen ideal", so VCÖ-Experte Markus Gansterer in einer Aussendung. Die Reichweite sei in der Regel kein Problem, denn auch am Land seien neun von zehn Autofahrten kürzer als 50 Kilometer. Zudem böten immer mehr Gemeinden E-Carsharing an, in Niederösterreich seien es bereits 40.