Erstellt am 03. März 2016, 06:24

von Michael Schwab

Jubiläumsfest der Musik in Waidhofen. Mit zahlreichen musikalischen und tänzerischen Beiträgen von Schülern, Lehrern und Gastmusikern wurde im Stadtsaal stimmungsvoll gefeiert.

Für die Musikschüler gibt es zum Jubiläum eine Notentasche: Vera Hirsch, Nikola Brunner, Vanessa Gawol, Tanja Bauer, Nadja Gegenbauer, Musikschulleiterin Riccarda Schrey und Rafael Burggraf (vorne) mit Bezirkshauptmann Günter Stöger, Moderator Andreas Hausmann und Bürgermeister Robert Altschach.  |  NOEN, Michael Schwab

Mit Tanzacts und viel Musik feierte die Albert Reiter Musikschule am vergangenen Samstag im Stadtsaal ihr 60-jähriges Bestehen.

Anstelle eines normalen Festaktes hatte man sich dazu entschieden, zu einer ballartigen Abendveranstaltung einzuladen, zu der die zahlreichen Gäste vor Beginn des offiziellen Teils mit Sekt empfangen und von einer a-capella Formation begrüßt wurden. Es folgte dann, wie Moderator Andreas Hausmann meinte, der „längste Vorspielabend aller Zeiten“ - ein bunter Mix aus Beiträgen von Musikschülern, Lehrern und Gastmusikern, der das breite Portfolio der Albert Reiter Musikschule unterstrich.

Musikschulleiterin Riccarda Schrey gab einen Überblick über die 60-jährige Geschichte der Musikschule, von ihrer Gründung im Jahr 1956 über den Umzug ins Kulturschlössl bis hin zum von 2010 bis 2012 erfolgten umfangreichen Umbau der Räumlichkeiten, um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden.

Seit 2006 trägt die Waidhofner Musikschule den Namen ihres Gründers, Albert Reiter. „Ich bin sehr stolz und freue mich sehr, dass die Arbeit, die hier geleistet wurde, immer weiter fortgeführt wird“, betonte Katharine Tschakert, die Enkelin Albert Reiters, die selbst eine Gesangskarriere eingeschlagen hat. An dreas Weiss, Bereichsleiter für Lehrerentwicklung beim NÖ Musikschulmanagement, hob die Wichtigkeit der Vernetzung der Musikschulen untereinander für die Zukunft hervor.

Waidhofen ist eine Kulturhauptstadt

„Nur so können wir es schaffen, im dezentralen Musikschulwesen Niederösterreichs das anzubieten, was eine einzelne Schule alleine nicht schafft“, erklärte Weiss. Bürgermeister Robert Altschach ging auf die Rolle der Musikschule für das kulturelle Leben in Waidhofen ein.

„Jeder kann feststellen, welche Qualität hier geboten wird. Ich möchte mich dafür beim gesamten Lehrpersonal bedanken. Waidhofen ist eine Kulturhauptstadt, und das geht nicht ohne Musikschule“, betonte Altschach. Beiträge von Tanz- und Musikschülern lockerten den Festakt auf, danach standen unter anderem Lian Albert, das Freischwimma-Duo und das David-Stellner-Duo als Gäste auf der Bühne. Schüler und Lehrer sorgten ebenfalls für die musikalische Unterhaltung - samt Mitternachtseinlage mit Tanz und Sketches.