Dietmanns

Erstellt am 12. Januar 2018, 17:52

von Rene Denk

Dietmanns kehrt FPÖ den Rücken zu. Stohl ist Listenzweite im Bezirk für die Landtagswahl. Sie grenzt sich mit ihrer FPÖ-Ortsgruppe Dietmanns, in der sie Parteiobfrau ist, ab und führt sie als unabhängige und umbenannte Liste weiter.

Barbara Stohl, Klubobmann Gottfried Waldhäusl, der Waidhofner Jugendgemeinderat Michael Franz und die geschäftsführende Bezirksparteiobfrau Inge Österreicher.  |  Archiv

Knalleffekt im FPÖ-Wahlkampf für die Landtagswahlen in Dietmanns: Die FPÖ-Ortsgruppe spaltete sich von der Bezirks- und Landespartei ab und wird zumindest bis zu den nächsten Gemeinderatswahlen als unabhängige Fraktion im Gemeinderat weiterhin vertreten sein.

Barbara Stohl - Geschäftsführende Gemeinderätin und FPÖ-Gemeindeparteiobfrau in Dietmanns -  sammelte zehn Unterschriften der 17 Personen, die bei der Gemeinderatswahl als „FPÖ — Freiheitliche und Unabhängige“ in Dietmanns antraten und benannte die Partei nun auf den Namen „Unabhängige Dietmanns - UNAB“ um. Stohl ist im Bezirk für die FPÖ-Landtagswahl als Nummer zwei hinter Landtagsklubobmann Gottfried Waldhäusl gelistet.

„Es geht nicht um eine Listenreihung oder dergleichen. Es gibt tiefere Gründe, die sich über Jahre angesammelt haben. Es gab wirklich viel Positives, aber auch sehr viel Negatives“, betont Stohl im Gespräch mit der NÖN.

Über die Abspaltung der Dietmannser Ortsgruppe von der FPÖ will sich Bezirksparteichef Waldhäusl nicht besonders äußern. „Ich bin menschlich schwer enttäuscht“, sagt er zur NÖN.

Mehr über die Abspaltung, Hintergründe, wie es mit der nun plötzlich politisch unabhängigen Ortsgruppe in Dietmanns weitergeht und was einige der Verantwortlichen noch zu sagen haben, lesen Sie in der nächsten Print-Ausgabe Ihrer Waidhofner NÖN.

Erst um Weihnachten gab es im Waldviertel Serienaustritte einer großen FPÖ-Ortsparteigruppe: Waldhäusl zu FP-Serienaustritten: „Weihnachtsgeschenke“