Erstellt am 17. Mai 2017, 17:39

von Michael Schwab

Freundschaft als Thema. Kreativklassen erarbeiteten Kurzstücke und Tanzchoreografien.

Das Thema „Freundschaft“ stand im Mittelpunkt der Aufführung der Kreativklassen der Neuen Mittelschule Waidhofen am vergangenen Donnerstag im Stadtsaal.

Unter dem Titel „Natürliche F(r)eindschaften“ hatten sich die Schüler aller vier Schulstufen auf verschiedene Art und Weise mit dem Thema des gegenseitigen Umgangs auseinandergesetzt und in Choreografien und Kurzstücke verpackt.

Die 1KNW entführte auf „Emotion Island“, die Insel der Gefühle, und die 1K probte den „Aufstand der Märchenfiguren“, die sich nicht mehr in die Kategorien Gut und Böse einteilen lassen wollten.

Ins Altstoffsammelzentrum ging es mit der 2K1, die den Wert von Gegenständen vor dem Hintergrund der Wiederverwertung hinterfragte, und zu dem Schluss kam, dass Altpapier und Weißglas wertvoller als Designerkleider oder Champagnerflaschen sein können.

Dass man sich vor falschen Freunden in Acht nehmen muss, zeigte die 2K2. Denn wer glaubt, mit Geld Freundschaften schließen zu können, kann am Ende ganz schön draufzahlen, wie die Hauptdarstellerin erfahren musste.

Die 3K1 hatte das Thema „Mobbing“ aufgegriffen, mit einem „Intoleranzrap“ und dem Beitrag „Luki ist weg“. Die Schüler präsentierten zwei mögliche Enden der Geschichte um den Außenseiter Luki, der durch Zufall zum Held wird - eines, in dem er weiter verspottet wird, und ein anderes, wo er in die Klassengemeinschaft aufgenommen wird.

Die 3K2 führte vor, was Freunde und Feinde tun und brachte dazu einige Beispiele aus dem Schulalltag. Über den Facebook-Wahn und dem in sozialen Netzwerken möglichen „Tarnen und Täuschen“ hatte die 4K1 einen Beitrag erarbeitet, mit der Warnung, dass ein Facebook-Profil nicht immer in allen Belangen echt sein muss.

Die 4K2 führte vor, wie aus zwei konkurrierenden Gruppen doch noch eine Gemeinschaft entstehen kann, in der alle an einem Strang ziehen.