Erstellt am 18. März 2016, 07:14

von Redaktion Gmünd

Cross over in Raabs. Martin Metzger kehrt mit Kreuzdarstellungen in seine Waldviertler Wahlheimat zurück. Kreuz und Gekreuzigter im Zentrum.

Martin Metzger mit Bürgermeister Rudolf Mayer, Stadträtin Margit Auer und Pfarrer Kasimir Tyrka vor einem Ölbild, das die Pfarrkirche Raabs darstellt und derzeit ebendort ausgestellt wird.  |  NOEN, Gabi Neuwirth

Eine sehenswerte Ausstellung, passend vor allem in die Fastenzeit, ist derzeit in der Stadtpfarrkirche in Oberndorf-Raabs zu sehen. 

Unter dem Titel „Cross over Raabs“ zeigt der Künstler Martin Metzger Kreuzdarstellungen und stellt nach eigenen Worten einen „Menschen dar, der vor mehr als 2.000 Jahren gelebt hat und mit ehrlichen Positionen aufgefallen ist, der sehr oft gegen den Strich der damaligen Gesellschaft agiert hat“.

Ausblendung des Gesichts

Deshalb konzentriert sich Metzger in den meisten ausgestellten Werken auch auf die Darstellung des Kreuzes, er gibt dem Gekreuzigten jedoch kein Gesicht. Durch die Ausblendung des Gesichts werden die Bilder und die Figur vielschichtiger.

„All das reicht auch heute noch aus, damit jemand unmenschlich behandelt wird“, merkt der Künstler kritisch an.

Mit sehr viel Feingefühl sind auch die gotischen Nischen der Pfarrkirche mit Bildern bestückt - mit Ölbildern in „Gold und Silber“, die es auch in kleinen Auflagen in Schnitten gibt.

Martin Metzger ist gebürtiger Wiener, lebte dann lange Zeit in Rappolz, Gemeinde Waldkirchen, und nun in Kitzbühel.

Ausstellung bis 3. April zu sehen

Die Ausstellung in der Pfarrkirche Raabs ist in dieser Form noch bis 3. April zu sehen, danach wird es in der Kirche möglicherweise noch eine kleinere Version im Seitenschiff geben.