Vitis

Erstellt am 12. Oktober 2016, 07:42

von René Denk

Kinder müssen warten. Da die Neue Mittelschule Vitis das Hallenbad am Dienstagvormittag selbst braucht, gibt es zu wenige Termine.

Eine Gruppe muss beim Kinderschwimmen in Vitis nun zwei Monate warten.  |  NOEN, Shutterstock/Microgen

Gut angenommen werden die Babyschwimmkurse im Hallenbad Vitis - sogar besser, als es zumindest dieses Schuljahr erwartet wurde. Denn rund zehn Babys müssen jetzt erst einmal warten, weil es heuer keine passenden Termine gibt.

Die NÖN fragte bei Babyschwimmtrainerin Ulli Hengstberger nach, warum dies heuer so sei. „Bisher war es so, dass der gesamte Dienstagvormittag frei war. Jetzt ist am Dienstag früh aber die Mittelschule im Hallenbad“, erklärt Hengstberger. So ist die Mittelschule bis 9 Uhr im Hallenbad, im Anschluss kann Hengstberger erst mit ihren Kursen beginnen.

Weil sie aber rechtzeitig wegen ihres Sohnes, der von der Schule heimkommt, auch daheim sein muss, kann sie später keine Kurse mehr anbieten, obwohl es da noch freie Hallenbad-Zeiten gäbe.

Nächster Kurs ab Ende November

„Ich hätte es vielleicht umorganisieren können, hätte ich früher davon erfahren“, meint die Babyschwimmtrainerin. Es sei aber nicht so schlimm, denn die Kurse werden grundsätzlich rund zwei Monate gehalten. So findet jetzt der Aufbaukurs für bereits etwas Größere nicht statt, diese würden aber Ende November zum Zug kommen.

Der am 26. August tragisch zu Tode gekommene Mittelschuldirektor Josef Hauer dürfte noch den neuen Stundenplan ausgearbeitet haben. „Die letzten drei Jahre hat das immer sehr gut funktioniert“, lobt Hengstberger die gute Zusammenarbeit mit dem verstorbenen Direktor.

Schüler haben den Vorrang

Anette Töpfl, Obfrau der Mittelschulgemeinde, bedauert, dass es für Hengstberger dieses Mal nicht möglich sei, alle Kurse abzuhalten. Aber: „Es ist ein Schulschwimmbecken. Die rund 200 Schüler, die wir haben, haben dabei klarerweise den Vorrang“, sagt Töpfl. Es sei noch immer so, dass an zwei Tagen von 9 bis 16 Uhr Platz für außerschulische Angebote, wie das Babyschwimmen, sei.

„Dieses Jahr geht es nicht. Wir bringen die Stunden nicht anders unter“, meint die Schulgemeinde-Obfrau. Vielleicht gäbe es aber im nächsten Schuljahr wieder die Möglichkeit, den Vormittag frei zu bekommen. Der Ausfall des Kurses sei aber auch nicht so schlimm, weil es sich ja nur um zwei Monate handle.