Erstellt am 21. August 2016, 16:27

von LPD NÖ

Unfall unter Alkohleinfuss und mit "geborgtem" PKW. Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya erstattete am Sonntag um 02.40 Uhr nachst bei der Bezirksleitstelle Waidhofen an der Thaya telefonisch die Anzeige.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Er berichtete, dass sein Pkw durch einen 20-jährigen Mann aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya unbefugt in Gebrauch genommen worden sei und dieser den Pkw bei einem selbstverschuldeten Unfall offenbar total beschädigt habe.

PKW ohne Wissen des Eigentümers gefahren

Beim Eintreffen der Polizeistreife am Unfallort war der Pkw bereits von der Freiwilligen Feuerwehr Karlstein geborgen und der 20-Jährige in das Landesklinikum Waidhofen an der Thaya gebracht worden.

Die Erhebungen ergaben, dass der 18-Jährige gemeinsam mit dem Unfalllenker und weiteren Personen eine Veranstaltung im Bezirk Waidhofen an der Thaya besuchte.

Den Angaben des Zulassungsbesitzers zufolge habe der 20-Jährige ohne sein Wissen und Einverständnis das Kfz in Betrieb genommen. Als Freund hätte der 20-Jährige gewusst, wo er den Pkw-Schlüssel im unversperrten Haus des 18-Jährigen vorfinde.

Auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten

Der 20-jährige Unfalllenker gab hingegen an, von dem 18-Jährigen aufgefordert worden zu sein, den Pkw von seinem Wohnhaus zu holen und alle Freunde nach Hause zu fahren, da er am wenigsten von allen getrunken habe.

Der 20-Jährige, der alleine im Fahrzeug unterwegs war, kam mit dem Pkw unmittelbar vor dem Ortsgebiet von Münchreith, Bezirk Waidhofen an der Thaya, auf einem asphaltierten Feldweg auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, fuhr über die linke Böschung und kippte auf die rechte Fahrzeugseite.

Zahlreiche Prellungen

Er erlitt bei dem Unfall zahlreiche Prellungen und wurde zur Beobachtung im Landesklinikum Waidhofen an der Thaya stationär aufgenommen. Bei dem 20-Jährigen, der nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung der Klasse B ist, wurde ein Alkotest vorgenommen, der positiv verlief.

Weiterführende Erhebungen hinsichtlich des genauen Sachverhaltes bzw. Klärung der tatsächlichen Umstände der Inbetriebnahme des Fahrzeuges sind im Gange.