Erstellt am 24. Mai 2016, 14:49

von NÖN Redaktion

Bauernhof-Großbrand in Kautzen. Am Dienstagvormittag brach in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Triglas (Gemeinde Kautzen) ein Brand aus.

 |  NOEN, BFK Waidhofen a. d. Thaya / Stefan Mayer
Kurz vor 11 Uhr wurde von der Landeswarnzentrale Niederösterreich Großalarm ausgelöst. Eine Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens stand beim Eintreffen der ersten Löschkräfte bereits in Vollbrand. Der Brand hatte auf ein weiteres Wirtschaftsgebäude, in dem 15 Milchkühe untergebracht sind, übergegriffen.

Der Einsatzleiter forderte sofort weitere Feuerwehren aus der Umgebung an. Auch zwei Feuerwehren aus dem Bezirk Gmünd standen im Einsatz. Die Besitzerin erlitt einen Schock und musste vom Roten Kreuz versorgt werden. Ein Feuerwehrmann musste wegen Kreislaufschwäche ebenfalls versorgt werden.

13 Feuerwehren im Einsatz 

Erschwert wurden die Löscharbeiten durch den starken Südwind. Dieser fachte die Flammen immer wieder an und wehte die Funken in Richtung des Wohnhauses und dem Strohlager. Zwei Tanks mit mehreren hundert Litern Diesel drohten zu explodieren. Sie wurden mit Wasser gekühlt und somit war die Gefahr gebannt. Der massive Löschangriff zeigte nach kurzer Zeit Wirkung und es konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindert werden.

Die 15 Milchkühe wurden in einen anderen Trakt des Wirtschaftsgebäudes gebracht und mit Frischluft versorgt. Sie konnte vor dem Ersticken gerettet werden. Eine Seitenwand vom Wirtschaftsgebäude drohte einzustürzen.

Mit einem Radlader wurden die Trümmer der Scheune entfernt um zu den Glutnestern vordringen zu können. Das Strohlager musste zum Teil händisch auseinander geräumt und abgelöscht werden.
Im Einsatz standen 13 Feuerwehren mit 120 Mitgliedern. Das Rote Kreuz sowie die Polizei waren ebenfalls vor Ort.