Erstellt am 07. August 2016, 07:19

von NÖN Redaktion

Helfer bargen Muscheln. Durch Absenkung der Brühlmühlenwehr kamen Muscheln auf trocken gefallenen Uferbänken der Thaya zum Vorschein - Freiwillige setzen sie ins Wasser zurück.

Über die große Menge an Muscheln staunten Lukas Apfelthaler, Marco Fasching, Daniel Apfelthaler und Paul Apfelthaler.  |  NOEN, privat

Eine Vielzahl von Muscheln ist in den Flussläufen in unserem Bezirk beheimatet. Wegen der Absenkung der Brühlmühlwehr bei Niederedlitz wurde eine Muschelbergung durchgeführt.

Die Wehranlage wurde im Rahmen eines bewilligten Projektes um ca. 70 cm abgetragen. An den trockengefallenen Uferstreifen kamen beeindruckende Muschelbänke zum Vorschein. Es handelte sich dabei um die Malermuschel. Einige Hundert Stück wurden von freiwilligen Helfern im Bereich des Taxenbaches und im Bereich der Wehrkrone eingesammelt und ins Wasser zurückversetzt.

Am Spätnachmittag des selben Tages wurden dann, organisiert von Obmann Günther Gratzl vom Fischereiverein Waidhofen, von der Wehrkrone flussauf bis zur Taxenbachmündung die beiden Uferabschnitte (links- und rechtsufrig je ca. 440 Laufmeter) der Thaya von Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern begangen und die Muscheln in die Restwasserstrecke geklaubt. Ebenso wurden die Uferabschnitte des Taxenbachs von der Thayamündung flussauf bis zur Brücke des Radweges abgesammelt (ca. 370 Meter).

Drei Stunden unter schweren Bedingungen

Das Unterfangen dauerte rund drei Stunden und wurde bei teils sehr schwierigen Bedingungen (Hitze, Schlamm, rutschige Steiluferabschnitte, Gelsen- und Mückenplage) durchgeführt, dabei kam es auch zu einigen unfreiwilligen Wasserbädern und einem gestauchten Fuß.

„An den Thayaufern wurden Muscheldichten von 20 bis 100 Stück pro Meter gezählt! Bei der Annahme, dass nur auf der Hälfte der Uferlängen Muscheln vorhanden waren und ausgehend von der geringeren Dichte von 20 Stück pro Laufmeter, wurden rund 8.800 Stück Muscheln aus der Thaya geborgen. Das entspricht einer Biomasse von ca. 200 kg. Im Taxenbach wurden zusätzlich ca. 2.000 Stück Muscheln abgesammelt, was einer weiteren Biomasse von ca. 45 bis 50 kg entspricht“, erklären Günther Gratzl und Helmut Plach.