Buchbach

Erstellt am 21. Oktober 2016, 05:56

von Michael Schwab

Schimmel und defekte Ventile - Orgel wird überholt. Die aus dem Jahr 1933 stammende Orgel der Buchbacher Pfarrkirche wird um knapp 58.000 Euro saniert.

Mesner Otto Hetzendorfer, Organistin Friederike Bernhart und Karl Bernhart vor der zerlegtenOrgel.  |  NOEN, Michael Schwab

Die Orgel in der Pfarrkirche Buchbach hat im Laufe der Zeit ein gewisses Eigenleben entwickelt.

Von den rund 700 verbauten Ventilen hatten einige ihre Funktion eingestellt, was in den Messen mitunter für ungewollte Töne sorgte. „Wenn ein Ventil defekt ist, beginnt eine Pfeife von selbst zu spielen. Der Pfarrer schrie öfter ‚einfach ausschalten‘ in Richtung Empore, wenn die Orgel sich wieder einmal selbstständig gemacht hatte. Wir haben die Pfeifen dann mit Leukoplast abgeklebt“, erzählt die Organistin der Pfarre, Friederike Bernhart.

Orgel stammt aus dem Jahr 1933

Da die Orgel, die aus dem Jahr 1933 stammt und von einem Wiener Orgelbauer angefertigt worden war, zudem unter Schimmelbefall litt, wurde klar, dass eine Sanierung nötig war. „Es handelt sich um ein sehr hochwertiges Instrument. Der Domorganist von St. Stephan spielte vor der Auslieferung persönlich darauf, und kam auch zur Einweihung der Orgel nach Buchbach. Er war sehr von ihr angetan“, weiß Bernhart, und fügt hinzu, dass es ihr ein großes Anliegen sei, dieses Kulturgut zu erhalten.

Mit dem Mesner Otto Hetzendorfer überzeugte sie den Pfarrkirchenrat und den Pfarrgemeinderat, eine Sanierung durchzuführen. Dank einer Förderung des Denkmalamtes in Höhe von 20 Prozent und einem Zuschuss der Gemeinde Waidhofen-Land von 50 Prozent der Kosten, maximal 15.000 Euro, komme diese Variante auch nicht teurer als die Anschaffung einer elektronischen Orgel, die, so Bernhart, nie den Klang einer echten, pneumatischen Orgel erreichen kann.

Sanierung bis in den Frühling

Zu Beginn der Sommerferien war es soweit. Die Orgelpfeifen wurden abmontiert und gereinigt und für den Abtransport in der Kirche gelagert. Die schwereren Bauteile der Orgel wurden im September verladen und zum Restaurator Franz Reitner verbracht. Bernhart hofft auch, mit der aufgefrischten Orgel einem Nachfolger, der in Buchbach gesucht wird, ein gutes Instrument bieten zu können.

Läuft alles nach Plan, wird die Orgel nach der 57.829 Euro teuren Sanierung im Frühjahr 2017 wieder in der Buchbacher Pfarrkirche erklingen. Bis dahin wird in der heiligen Messe a-capella gesungen.