Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:27

von Redaktion Gmünd

Geburtshilfe: Der Kampf geht weiter. Fast 14.000 Unterschriften sollen am Donnerstag im Landtag übergeben werden.

Nach wie vor wird gegen die Schließung der Geburtshilfe-Abteilung am Landeskrankenhaus Waidhofen gekämpft.  |  NOEN, Archiv

Nicht aufgeben will die Bürgerinitiative, die gegen die Absiedelung der Geburtshilfe-Abteilung vom Krankenhaus Waidhofen kämpft. So wurde eine Facebook-Gruppe gegründet, bei der mehr als 3.700 Mitglieder beigetreten sind. Des weiteren wurde eine Petition aufgelegt, die insgesamt bereits von fast 14.000 Bürgern unterschrieben wurde.

Die Telefonsprechstunde von Landeshauptmann Erwin Pröll nützte am Montag auch eine Waidhofnerin, um die Schließung zu kritisieren. Der Landeshauptmann verschaffte der Bürgerin daraufhin einen Termin beim zuständigen Landesrat Karl Wilfing.

Unterschriften-Liste wird übergeben

Die Geburtshilfe Waidhofen ist am Donnerstag Thema im NÖ-Landtag. Wie zu erfahren ist, wird eine Gruppe der Bürgerinitiative am Donnerstag aus diesem Grund nach St. Pölten fahren, um die Unterschriften gegen die Schließung zu übergeben.

Auch in den Gemeinden der Bezirke Waidhofen und Gmünd sollen Resolutionen gegen die Geburtshilfe-Schließung unterschrieben werden, in Dietmanns und Waidhofen-Land ist dies bereits geschehen.

NÖN.at berichtete: