Erstellt am 16. November 2015, 04:13

von Edith Hofmann

Die Waidhofner Apotheke. Die Geschichte der Waidhofner Apotheke war Thema des Museumsstammtisches am 11. November im Gasthaus Jöch. Wie man an der großen Besucherzahl erkennen konnte, hatte Organisator Franz Fischer ein Thema gefunden, das auf breites Interesse stieß.

Beim Museumsstammtisch: Astrid Lenz, Charlotte Stumvoll, Andrea Langsteiner, Daniela Wimmer, Eva Mayr, Marion Silberbauer, Brigitte Kranyak und Franz Fischer.  |  NOEN, Beate-Maria Schlüter
Brigitte Kranyak hatte alte medizinische Aufbewahrungsschränke, Mörser, Pillenhersteller und alte Literatur zusammengestellt. Die Darstellung wurde mit alten Ansichtskarten und persönlichem Bildmaterial sehr anschaulich.

Sie schilderte sie die Entwicklung der Apotheke in Waidhofen. Im ehemaligen Rauterhaus befand sich die erste Apotheke in Waidhofen, die 1765 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Josef Schiedler war der erste Apotheker der Stadt. Im Jahre 1767 wurde die sogenannte Bürgerspital-Stiftung gegründet, um die Versorgung armer Menschen zu gewährleisten. 1922 wurde die Bürgerspital-Stiftung wegen Geldentwertung aufgelöst wurde.

Viel Tradition und eine lange Geschichte

An den heutigen Standort wechselte die Apotheke 1780, 1921 erwarb Franz Lamatsch, der Großvater von Brigitte Kranyak, die Apotheke samt der notwendigen Konzession. Er führte die Apotheke zusammen mit seinem Bruder Stefan, die beide 1946 nach Russland verschleppt wurden.

Dietlinde Lamatsch, die Tochter, übernahm Anfang 1955 mit ihrem Mann Gerhard Kranyak die Leitung der Apotheke. Beide Kinder schlugen die pharmazeutische Laufbahn ein. Brigitte erhielt 1992 die Konzession zur Leitung der Apotheke „Zum Schwarzen Adler“.

Im zweiten Teil gab Brigitte Kranyak einen Überblick über die Geschichte der Pharmazie, informierte über rechtliche Aspekte der Apotheken in Österreich heute, erläuterte den mythologischen Hintergrund der Äskulapnatter und erwähnte berühmte Apotheker und Ärzte. An einer alten Pillenmaschine zeigte sie, wie früher Pillen hergestellt wurden.