Dobersberg

Erstellt am 25. August 2016, 07:00

von Michael Schwab

Antrag mit Strohballen. Gerald Klaus arbeitete mit Freunden rund fünf Stunden, dass der Heiratsantrag im abgeernteten Feld entstand. Seine Andrea sagte gleich Ja!

Andrea Mauritz und Gerald Klaus glücklich vor dem überdimensionalen Heiratsantrag im abgeernteten Kornfeld.  |  NOEN, Wettstein

Nicht schlecht staunte Andrea Mauritz, als sie am vergangenen Mittwoch von ihrer Schwester auf ein Feld in der Nähe von Dobersberg gelockt wurde.

Dort stand ein aus Heuballen errichteter überdimensionaler Schriftzug mit den Worten „Andrea, willst du mich heiraten“ in der Landschaft. Errichtet hatte diesen außergewöhnlichen Heiratsantrag Gerald Klaus. „Ich habe mir schon im Winter Gedanken gemacht, wie ich meinen Heiratsantrag für Andrea gestalten will. Klar war für mich, dass es etwas Größeres sein soll, ich habe da einige Beispiele im Internet gesehen“, erzählt Klaus.

Schriftzug aus Heuballen

Er fragte Erich Hagenauer, den Pächter des Feldes, wo der Schriftzug entstand, um Erlaubnis. „Die Fläche war ideal, weil sie eben und gut sichtbar ist. Erich hatte nichts dagegen, also haben wir zu viert rund fünf Stunden gearbeitet, um die Heuballen zu platzieren“, setzt Klaus fort. Gegen 15.30 Uhr war alles fertig.

„Ich war sehr überrascht und erfreut, als ich den Schriftzug gesehen habe. Ich habe auch gleich ja gesagt“, erinnert sich Andrea Mauritz an den großen Moment. „Ich musste überhaupt nichts mehr sagen“, ergänzt Klaus, sichtlich erleichtert, dass sein Vorhaben gelang.