Erstellt am 20. Februar 2016, 06:14

von Michael Schwab

Bilder im Kopf ins Video verpackt. Matthias Ledwinka nahm neue EP „Overhead“ auf und drehte Video zum Titelsong.

In dem Musikvideo zu »Overhead« streift Matthias Ledwinka durch Waldviertler Wälder. Er ist, wie auf diesem Standbild aus dem Video, stets nur von hinten zu sehen.  |  NOEN, Matthias Ledwinka

Zu den Wurzeln von „Sergeant Pluck himself“ kehrt Matthias Ledwinka in seiner neuen EP „Overhead“ zurück.

Seine beiden Bandkollegen Joachim Berger (Bass) und Josef Anibas (Drums) waren, anders als beim Album „Yesterday will not come again“, diesmal nur Zuhörer. „Ich habe die Songs fast zur Gänze allein aufgenommen, nur meine Frau Bettina ist als zweite Stimme zu hören. Ich bin zu den Anfängen des Projekts zurückgekehrt, als ich noch alleine Musik gemacht habe. Mit meinen Bandkollegen verstehe ich mich aber nach wie vor, sie kennen mich genug, um zu wissen, dass ich manchmal solche Alleingänge brauche“, erklärt Matthias Ledwinka.

Drei Tracks auf der EP waren bereits auf früheren Veröffentlichungen von „Sergeant Pluck himself“ zu hören gewesen. Die Single „Overhead“ ist neu, nimmt aber auch bei früheren Stilmitteln Anleihen.

Zu „Overhead“ drehte Ledwinka auch ein Musikvideo, das bereits auf Youtube zu sehen ist. Die Aufnahmen zeigen Ledwinka, dessen Gesicht man allerdings nie zu sehen bekommt, beim Streifzug durch Waldviertler Wälder zu verschiedenen Jahreszeiten. „Das sind die Bilder, die ich bei dem Song im Kopf habe. Ich sage bewusst nicht, was genau die Geschichte ist, dazu soll sich jeder ein eigenes Bild machen“, meint Ledwinka, der auch den Dreh alleine abwickelte: „Das war manchmal schon ein komisches Gefühl, sich selber zu filmen“.