Dobersberg

Erstellt am 12. Oktober 2016, 07:39

von Michael Schwab

Kinderbetreuung soll flexibel und kurzfristig sein. Neue Tagesbetreuungseinrichtung Claudia Dielacher und Tamara Trombitas wollen ab dem Frühjahr eine naturverbundene Kinderbetreuung in Verbindung mit dem Naturpark anbieten.

Claudia Dielacher und Tamara Trombitas, im Bild mit Dielachers Sohn Daniel und Therapiehund „Tartufo“, wollen eine naturverbundene Tagesbetreuung für Kinder in Dobersberg anbieten.  |  NOEN, Michael Schwab

Eine Tagesbetreuungseinrichtung für Kinder ab zwei Jahren wollen Claudia Dielacher und Tamara Trombitas ab dem Frühjahr 2017 in Dobersberg anbieten.

Im Mittelpunkt soll die Förderung der Naturverbundenheit der Kinder stehen. „Die Betreuung soll im Arzthaus stattfinden, das sich in unmittelbarer Nähe zum Naturpark befindet. Dadurch sind Aktivitäten in der Natur leicht realisierbar, der Naturpark wartet darauf, von uns entdeckt zu werden“, betont Claudia Dielacher im Gespräch mit der NÖN. Der Standort sei außerdem durch die Nähe zu Volksschule und Kindergarten sowie den Bushaltestellen ideal.

Auch Abholung vom Kindergarten möglich

Die Betreuung ist ganztägig geplant, am Vormittag für Kinder ab zwei Jahren, am Nachmittag eher für Kinder von fünf bis zehn Jahren. „Wir werden auch eine Abholung vom Kindergarten anbieten“, fügt Dielacher hinzu, die so wie Trombitas in der Montessori-Schule in Kleineberharts die nötige pädagogische Grundausbildung absolvierte.

Die Idee, eine solche Betreuung anzubieten, kam Dielacher bereits vor einem Jahr. „Ein Gedanke war, dass der Naturpark zu wenig genutzt wird, ein zweiter Gedanke war, dass es im Waldviertel nur wenige Nachmittagsbetreuungsstellen gibt, vor allem solche, die man flexibel und kurzfristig in Anspruch nehmen kann“, erklärt Dielacher.

Anders als bei bestehenden Betreuungsangeboten, wo man sich auf Monate hin festlegen müsse, an welchen Tagen man einen Betreuung für ein Kind braucht, soll es hier möglich sein, bis zu einer Woche im Vorhinein Bedarf anzumelden.

Für viele wesentliche Erleichterung

„Das ist gerade in der beruflichen Situation vieler Frauen im Waldviertel, die in der Gastronomie, an der Kassa oder in der Pflege mit wechselnden Dienstzeiten arbeiten, eine wesentliche Erleichterung“, ist Dielacher überzeugt. Die Betreuungseinrichtung wird Platz für 15 Kinder bieten - die Qualität soll im Vordergrund stehen.

„Wir werden deshalb auch hochwertige Materialien wie Ferngläser und Lupen anschaffen. Es ist wichtig, Kindern Vertrauen entgegenzubringen, sie sollen Wertigkeit kennenlernen“, hebt Trombitas, die auch eine Ausbildung zur „Wildnistrainerin“ absolvierte, hervor.
Die Marktgemeinde Dobersberg steht hinter dem Projekt, für eine Realisierung fehlt nur noch eine Förderzusage des Landes Niederösterreich.

Umfrage beendet

  • Sind flexiblere Betreuungsangebote notwendig?