Erstellt am 25. März 2016, 06:24

von Gerald Muthsam

Musik und Bilder aus Norwegen. Matthias und Bettina Ledwinka erzählten von „ihrem Norwegen“ im Kulturkeller Dobersberg.

Die Vortragenden Matthias und Bettina Ledwinka mit dem Team des Kulturkellers Anita Fröhlich, Astrid Fröhlich, Claudia Androsch, Sabine Pölzl, Andrea Traxler, Karin Muthsam und Bürgermeister Reinhard Deimel.  |  NOEN, Gerald Muthsam

Eine musikalische Bilderreise durch Norwegen gab es am 18. März im Kulturkeller Dobersberg zu erleben. Matthias und Bettina Ledwinka verbindet schon seit ihrer Maturareise im Jahr 2001 eine Vorliebe zu Skandinavien. Sie vermieden damals bewusst die Partykultur irgendwo im Süden und reisten stattdessen mit Zelt und Rucksack quer durch Norwegen, Schweden und Finnland.

Doch auch ihr Trip sollte exzessiv verlaufen. Wollten sie doch innerhalb kürzester Zeit so viel wie möglich sehen und um Geld zu sparen, aßen sie kaum etwas. Dieser jugendliche Übermut führte dazu, dass sie die Reise nach drei Wochen krankheitsbedingt abbrechen mussten.

Stimmung der Naturlandschaften genießen

Die Faszination für Skandinavien blieb jedoch und mehrere Besuche Norwegens folgten. Dabei hielt man sich bevorzugt in menschenarmen Gebieten auf, um die besondere Stimmung der Naturlandschaften genießen zu können. Auf zahlreichen Bildern wurde diese Atmosphäre anschaulich eingefangen und die Besucher wurden auf eine Reise durch die Täler zu den Fjorden bis hinauf ins Hochland entführt. Aufgrund der hohen Niederschlagsmengen war oftmals ein regelrechtes Wettrennen mit den Regenwolken notwendig, um ein Bild mit Sonnenschein und blauem Himmel zu bekommen.

Die besondere Grundstimmung des Landes ist jedoch auch in den Städten spürbar. Das entspannte Lebensgefühl wird nur durch gelegentliche Touristenbusse gebrochen. Mit den diversen Reisen entwickelten die beiden Musiker auch eine gewisse Vorliebe zu skandinavischen Künstlern. Deshalb spielten sie als Besonderheit des Abends gemeinsam auf Piano und Gitarre Musik aus und über Norwegen. Obwohl sie sich kategorisch dagegen wehrten, in norwegischer Tracht aufzutreten, gelang es Matthias und Bettina Ledwinka ein stimmungsvolles Bild von dem Land zu zeichnen.