Erstellt am 27. November 2015, 06:03

von NÖN Redaktion

Neues Musterhaus eröffnet. Hartl Haus zeigt mit der Inneneinrichtung, was die Firma alles leisten kann. Haustyp ist bei den Dächern sehr flexibel.

Bei der Eröffnung des Musterhauses: Jakob Reiter, Rudolf Reisner, Franziska Fraisl, Franz Steinwander, Hartl Haus Geschäftsführer Roland Suter, Helmut Hörmann, Angelika Suter, Michael Drexl, Peter Litschauer, Thomas Weiß, Dietmar Lang, Maximilian Höllerl, Kurt Metzbauer, Marin Zumbulev und Hartl Haus Prokurist Yves Suter.  |  NOEN, privat
Der Fertighaushersteller Hartl Haus eröffnete in der Vorwoche ein neues Musterhaus im Musterhauspark Haid in Oberösterreich.

Das „Trend 157 W“ ist eine moderne Villa mit Walmdach und zusätzlichen Erkern im Erd- und Obergeschoß. Das Haus hat eine Nettogrundrissfläche von 157 m2 und besticht von außen durch weitergeführte Terrassendächer, die es größer wirken lassen und zusätzlich noch Schutz vor Sonne und Regen bieten. Dank eines erweiterten Raumes unterhalb der Stiege kann die gesamte Haustechnik auch ohne Keller untergebracht werden.

Von der Ferne aus steuerbar

Im Obergeschoß weist das Schlafzimmer einen direkten Zugang in einen geräumigen Schrank/Anziehraum auf. Das Bedezimmer ist geräumig und bietet Platz für individuelle Lösungen. Ein weiteres Highlight des Hauses ist die smarthome-Steuerung. Sämtliche Bedienelemente (Schalter, Heizung usw.) sind programmierbar. Das Haus ist somit auch von der Ferne aus steuerbar. Rauchwarnmelder, Einbruchmelder usw. sind integrierbar.

„Fast die gesamte Inneneinrichtung dieses Musterhauses, ausgenommen die Polstermöbel, kommt aus unserer Firma, wir können daher unseren Kunden zeigen, was wir alles können“. ist Firmenchef Roland Suter besonders stolz.