Erstellt am 23. März 2016, 05:44

von Redaktion Gmünd

Entscheidung am Gründonnerstag. Schweizer und Deutscher erstellen externes Gutachten, das entscheidend sein könnte.

Bei der Übergabe der Unterschriften für die Erhaltung der Geburtshilfe am Landesklinikum Waidhofen durch Petra Kampinus, Robert Altschach und Gynäkologe Volker Korbei an Landeshauptmann Erwin Pröll wurde von diesem die neuerliche Überprüfung der Schließung durch externe Gutachter zugesagt. Am Donnerstag soll es das Ergebnis geben.  |  NOEN, NLK/Ernst Reinberger

Spannende Tage gibt es derzeit wegen der beabsichtigten Schließung der Geburtshilfestation am Landesklinikum Waidhofen. Eigentlich sollte die Schließung bereits Ende März passieren, nach einem Treffen von Vertretern der Bürgerinitiative und Bürgermeister Robert Altschach wurde eine neuerliche Prüfung der Schließung zugesagt.

Gutachter baten um Verlängerung der Frist

Eigentlich hätte das Gutachten bereits Ende der Vorwoche fertiggestellt werden sollen, doch die beiden Gutachter, ein Deutscher und ein Schweizer, hatten um Verlängerung der Frist bis Gründonnerstag ersucht. Im Anschluss daran wird die Vertreterin der Bürgerinitiative, Petra Kampinus, vom Ergebnis des Gutachtens unterrichtet werden.

In der Zwischenzeit wurde über Einladung der Bürgerinitiative im Festsaal der Raiffeisenbank ein Film über eine ähnliche Situation in der Bretagne gezeigt. Auch dort hätte eine Geburtenstation gesperrt werden sollen, allerdings wurde nach Protesten und einer neuen Überprüfung die Schließung wieder zurückgenommen.