Erstellt am 31. März 2016, 11:31

von Redaktion Gmünd

Fix: Aus für Geburten in Waidhofen!. Auch externe Gutachter sprechen sich für die Zusammenlegung aus. Bürgerinitiative antwortet mit Kundgebung.

Landesklinikum Waidhofen an der Thaya Spital Krankenhaus  |  NOEN, NÖN

Das mit großem Interesse erwartete internationale Gutachten zur Schließung der Geburtshilfe und Gynäkologie in Waidhofen ist da: Das Ergebnis wird viele Bürger enttäuschen.

Denn auch der Generalsekretär der Schweizerischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Thomas Egginmann und die erste Vizepräsidentin der deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshuilfe, Birgit Seelbach-Göbel, kamen laut Mitteilung der Landeskliniken-Holding unabhängig voneinander zu dem Ergebnis, dass die Zusammenlegung der Stationen von Waidhofen und Zwettl in Zwettl sinnhaft ist. Damit wird die Geburtshilfe ab 31. März in Zwettl gebündelt, die Gynäkologie folgt Ende Juni.

Die externen Gutachten waren in Auftrag gegeben worden, nachdem die Bürgerinitiative „Pro Gyn“ Landeshauptmann Erwin Pröll mehr als 16.000 Unterschriften zur Erhaltung der Geburtshilfe in Waidhofen übergeben hatte.

Betroffen von der Schließung sind zahlreiche Gemeinden in den Bezirken Waidhofen an der Thaya und Gmünd, die nunmehr beträchtlich längere Anfahrtswege in die nächste Geburtshilfestation zurücklegen müssen.

Die Bürgerinitiative „Pro Gyn“ wird heute, Donnerstag, ab 18.30 auf dem Parkplatz des Krankenhauses Waidhofen eine Veranstaltung zur Schließung abhalten.