Erstellt am 03. Mai 2016, 04:44

von NÖN Redaktion

Ganz schön gruselig. Das Thema „Gespenster – spannendes und phantasievolles Erzählen“ wurde in der zweiten Klasse der Neuen Mittelschule in Form eines fächerübergreifenden Projektunterrichts behandelt. Selbständigkeit, Selbsttätigkeit sowie Eigenverantwortlichkeit standen im Vordergrund.

Gruseliges aus ihrer eigenen Phantasiewelt boten Matthias Deimel, Nico Erhart, Michael Neuwirth, Daniel Schmied, Lucas Schulz, Dominic Traxler, Raffael Winkler-Hermaden, Marcel Zeilinger, Sabine Eigner, Anna-Lena Fuchs, Chayenne Glaser, Lara Himmelmaier, Julia Mauthner, Selina Plei, Carina Pöppl, Katrin Schmid und Jasmin Steindl den Zusehern Direktor Gerald Löffler, den Lehrern Martina Wanko und Bettina Schwaiger sowie den Elternvertretern Martina Schmied und Brigitta Plei. Foto: privat  |  NOEN, privat
Die Schüler erhielten einen Arbeitsplan: Ausfüllen von Formularen, Verfassen von Reimen und Gedichten und Schreiben von spannenden Gruselgeschichten. Zudem kamen verschiedene Sozialformen zur Anwendung: Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit, Recherchieren, Kommunizieren, Diskutieren und Präsentieren.

Abgeschlossen wurde das Projekt mit einer Präsentation, bei der sich Eltern und Lehrer von der vielfältigen Arbeit der Schüler überzeugen und bei einem „kreativ-gruseligen“ Buffet die Schülerarbeiten genauer ansehen konnten.