Gastern

Erstellt am 28. Juli 2016, 04:30

von Michael Schwab

Kreuzungs-Entschärfung: Hausabriss geplant. Marktgemeinde Gastern kaufte im Vorjahr altes Haus an, das nun für eine bessere Sicht auf Verkehr weichen soll.

Bürgermeister Roland Datler vor dem Haus im Kreuzungsbereich der Hauptstraße mit der Brückenstraße, das füreine Entschärfung der Kreuzung abgerissen werden soll.  |  NOEN, Michael Schwab

Eine Neugestaltung des Kreuzungsbereiches zwischen der Hauptstraße und der Brückenstraße wird von der Marktgemeinde Gastern angedacht. Dazu soll das Haus Hauptstraße 13, ein ehemaliges Gasthaus, welches die Gemeinde im Vorjahr für 7.500 Euro samt rund 800 m Grundfläche ankaufte, abgerissen werden.

„Wir haben hier im Prinzip ein Grundstück erworben, auf dem ein altes Haus steht. Jetzt geht es darum, das Areal bestmöglich zu nutzen. Ein Abbruch des alten Gebäudes wird nach ersten Kostenschätzungen rund 90.000 Euro an Entsorgungskosten verursachen. Diese Summe nur für einen Abriss ohne weitere positive Nebeneffekte für Gastern auszugeben, wäre nicht sinnvoll. Darum braucht es eine vernünftige Nutzung“, erklärt Bürgermeister Roland Datler.

Pröll sichert Unterstützung zu

Daher soll die Fläche für eine Entschärfung des spitzwinkeligen Kreuzungsbereichs genutzt werden. Derzeit behindert das Haus die Sicht auf den Verkehr erheblich. Durch einen Abriss kann nicht nur dieses Sichthindernis beseitigt werden, sondern auch der Kreuzungsbereich selbst umgestaltet werden.

Landeshauptmann Erwin Pröll gewährt der Marktgemeinde Gastern in einem Schreiben vom 18. Juli eine finanzielle Unterstützung von einem Drittel der Kosten für die Hauseinlösung, maximal 31.620 Euro.