Erstellt am 16. März 2016, 06:14

von Michael Schwab

Gemeinde sagt Danke. Marktgemeinde Thaya ehrte ausgeschiedene Feuerwehr- und Vereinsfunktionäre und begrüßte Neu- und Jungbürger.

Bürgermeister Eduard Köck (Mitte) mit den Geehrten: Roman Bartl, Franz Tesnohlidek, Franz Strohmer, Pfarrer Wolfgang Auhser, Veronika Pfeiffer-Gössweiner und Johann Sauer.  |  NOEN, Michael Schwab

Ehrungen für ausgeschiedene Feuerwehrfunktionäre und Vereinsobleute wurden beim Empfang der Marktgemeinde Thaya am Freitag im Gemeindezentrum verliehen. „Wenn jemand bereit ist, ehrenamtlich in Teilen der Gesellschaft mitzuarbeiten, und vor allem in den Feuerwehren in Führungspositionen Verantwortung zu übernehmen, was nicht einfach ist, dann ist es wichtig, dafür Dank ausgesprochen zu bekommen“, betonte Bürgermeister Eduard Köck bei der Begrüßung zur Feier.

Franz Strohmer, der 33 Jahre lang Kommandant der FF Großgerharts war, erhielt die Ehrenplakette in Gold. Die gleiche Auszeichnung wurde an Franz Tesnohlidek für 15 Jahre als Kommandant und fünf Jahre als Kommandant-Stellvertreter der FF Niederedlitz sowie an Roman Bartl für sieben Jahre als Kommandant und acht Jahre als Kommandant-Stellvertreter der FF Thaya überreicht.

Peter Zwinz, der aus beruflichen Gründen erst später kommen konnte, wurde für zehn Jahre als Kommandant-Stellvertreter mit der Ehrenplakette in Silber ausgezeichnet. Jürgen Moldaschl erhält seine Ehrenurkunde für zehn Jahre als Verwalter der FF Oberedlitz nachgereicht, da er verhindert war.

Ehrenurkunden gab es auch für Johann Sauer, der sich zehn Jahre lang als Obmann des Vereins „Großgerharts aktiv“ engagierte, und Veronika Pfeiffer-Gössweiner für ihre achtjährige Tätigkeit als Obfrau des Elternvereins Thaya.

Ehrenurkunde für Pfarrer Wolfgang Auhser

Zu seinem dreißigjährigen Priesterjubiläum gratulierte die Marktgemeinde Thaya Pfarrer Wolfgang Auhser ebenfalls mit einer Ehrenurkunde, und einer gebundenen Fassung aller Arbeitsberichte des Kultur- und Museumsverein Thaya der letzten 40 Jahre.

Köck nutze die Gelegenheit auch, um jene Bürger, die ihr 18. Lebensjahr vollendet hatten, als volljährige Mitglieder der Gemeinschaft willkommen zu heißen. Sie erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. Auch die „Neubürger“ - jene Personen, die im Zeitraum vom 18. März 2015 bis 18. Februar 2016 in die Gemeinde zugezogen waren, wurden mit einem Geschenk begrüßt.