Erstellt am 09. März 2016, 05:44

von Redaktion Gmünd

Golf&Countryclub Waidhofen: Geht es weiter?. AT Golf GmbH ohne Golfhotel zum Kauf angeboten, Gerüchte erzählen vom Abtransport sämtlicher Maschinen.

Zum Verkauf wurde das Golfresort Waidhofen (ohne Golfhotel) angeboten.  |  NOEN, Archiv

Große Verunsicherung herrscht derzeit unter den Mitgliedern des Golf&Countryclubs Waidhofen. Vor allem ein an die Grundstücksbesitzer des Golfplatzes ergangenes Kaufangebot sorgt für Verwirrung. Gerüchte über einen Abtransport sämtlicher Maschinen tragen das ihre zur Verunsicherung bei.

So wurde am 24. Februar ein Schreiben von der Wiener Rechtsanwaltskanzlei Dvorak, Hager & Partners von Rechtsanwalt Bernhard Hager verfasst, in dem den Grundstücksbesitzern des Golfplatzes ein Angebot unterbreitet wurde, das „Golfresort Waidhofen ohne Golfhotel so wie es aktuell liegt und steht“ um 200.000 Euro zu kaufen. Das Angebot war mit 1. März limitiert.

Maschinenpark des Golfclubs abtransportiert

Darüber hinaus berichteten Waidhofner Golfspieler, die während der milden Tage im Winter mehrfach auf dem Golfplatz unterwegs waren, dass in der Zwischenzeit der Maschinenpark des Golfclubs abtransportiert worden sei, was ab dem Beginn der Vegetation innerhalb kürzester Zeit für die Anlage katastrophale Folgen haben würde.

Fakt ist auch, dass die Pacht für die Grundstücke bis spätestens Ende März auf den Konten der Grundstücksbesitzer sein muss - bisher gibt es noch keine Eingänge.

Mitgliedsbeiträge bereits einbezahlt

Noch mehr zur Verwirrung trägt die Tatsache bei, dass die Vorschreibung der Mitgliedsbeiträge für das laufende Jahr 2016 bereits erfolgt ist und die Beiträge von mehreren Mitgliedern auch bereits tatsächlich bezahlt worden seien. Mitglieder hätten auch mehrmals versucht, Verantwortliche des Clubs zu erreichen, aber das Hotel war dauerhaft geschlossen und auch telefonisch wurde niemand erreicht.

Das Golfhotel ist derzeit geschlossen, es konnte bis Redaktionsschluss leider niemand für eine Stellungnahme erreicht werden.