Erstellt am 26. August 2015, 04:52

von Renate Müllner

Erster Auftritt gemeinsam. David Stellner feat. Bend an Elbow und Baltar traten in der Kunstfabrik auf. Dabei wurde auch eine Neuinterpretation des Liedes "Zwickts mi" von Ambros geboten.

In einheitlicher Montur die Band Baltar rund um Paul Binder, Lukas Kammerer und David Pusch im Bild sowie gemeinsamer Premierenauftritt für David Stellner, Raphael Widmann und Mario Eibensteiner.  |  NOEN, Renate Müllner

Die Sommerkonzertreihe „Musik.Kunst.Fabrik“ wurde vergangenen Freitag in Groß Siegharts kontrastreich fortgesetzt. Abermals begeisterten zwei junge, aufstrebende Bands, die unterschiedlicher nicht sein konnten, mit ihrer Musik. Von kongenialen Dialekt-Songs á la David Stellner feat. Bend an Elbow bis hin zu außerirdischen Klängen mit Gänsehautgarantie von Baltar war für jeden etwas dabei. Wetterbedingt wurde dieses Mal der Websaal in einen gemütlichen Konzertraum mit Wohnzimmerflair verwandelt.

Mit einer Neuinterpretation des Liedes „Zwickts mi“ von Wolfgang Ambros eröffnete Mario Eibensteiner, Sänger der Band Bend an Elbow, das Konzert. Danach kam es, mit dem Song „Kan Nerv“ zu einer Premiere. Denn David Stellner und Raphael Widmann traten zum ersten Mal gemeinsam mit Mario Eibensteiner auf. Somit entstand eine interessante Konstellation aus Geige, Gitarre, Mundharmonika, Witz und Schmäh, welche sich zu neuartigem Austro-Pop formte.

Ganz anders aber nicht minder hörenswert, luden die galaktischen Klänge von Baltar zu einer Reise ins Weltall ein. Das Krautrock-Trio entführte durch experimentelle Verspieltheiten in ihrer Musik jegliche Sinne. Die audiovisuelle Darstellung, mithilfe einer Leinwand, verstärkte das Gefühl des Sich-Fallen-Lassens in den Tönen und machte den Auftritt zu einer einmaligen Erfahrung.

Das nächste Projekt der Kunstfabrik - der Artwalk - läuft wortwörtlich unter dem Motto „Kunst macht Beine“ und findet von 4. bis 6. September statt.