Groß-Siegharts

Erstellt am 15. Oktober 2016, 05:55

von Michael Schwab

Testfuchs lud Astronauten zu Kunstflug ein. Sechs Astronauten besuchten Firma Testfuchs, Volker Fuchs bot ihnen eine Runde mit seiner Kunstflugmaschine an.

Volker Fuchs (Mitte) mit den Astronauten Thomas Reiter, Sergej Krikalev, Aleksander Volkov, Sheikh Muszaphar, Bertalan Farkas und Hermaszewski Miroslaw im Hangar vor der Kunstflugmaschine des Typs Extra 300.  |  NOEN, Michael Schwab

Astronauten waren am 5. Oktober bei der Firma Testfuchs zu Gast. Der Grund dafür war die internationale Raumfahrtkonferenz in Wien, die der bisher einzige Österreicher im All, Franz Viehböck, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums seines Fluges zur Raumstation Mir nach Österreich geholt hatte.

Testfuchs unterstützte als einer von mehreren Luft- und Raumfahrtbetrieben dieses Treffen, weshalb eine sechsköpfige Astronautendelegation, bestehend aus Thomas Reiter (Deutschland), Sergej Krikalev, Aleksander Volkov (beide Russland), Sheikh Muszaphar (Malaysien), Bertalan Farkas (Ungarn) und Hermaszewski Miroslaw (Polen) nach Groß Siegharts kam, um dort einen Vortrag zu halten.

Bei Test-Fuchs werden Komponenten für die Trägerrakete Ariane 5 entwickelt und geliefert. 1988 startete die Entwicklung für Wasserstoff-Tankbelüftungs-Ventile und Ventile für das Rollkontrollsystem. Für eine Ariane 5 sind pro Start drei Tankbelüftungs- und vier Rollkontrollsystem-Ventile nötig. Bei durchschnittlich sechs Starts pro Jahr sind bisher insgesamt ca. 700 Ventile aus Groß Siegharts ins All geflogen.

Geschäftsführer Volker Fuchs, selbst ein leidenschaftlicher Pilot, machte den Gästen das Angebot, mit ihm eine Runde in seiner Kunstflugmaschine vom Typ Extra 300 zu drehen. Also begab sich die Delegation auf den Flugplatz nach Dobersberg, wo Fuchs seine Maschine aus dem Hangar holte. „Kirkalev und Volkov nahmen das Angebot an. Sie waren beide begeistert“, berichtet Fuchs.